Alita Battle Angel 2: Regisseur setzt Hoffnung auf Disney+

 | Spiele.de
Springe zu...
TEILEN

Alita Battle Angel ist nicht nur einer der bekanntesten Manga-Klassiker überhaupt, sodnern war auch viele jahre lang ein Herzensprojekt für Star-Regisseur James Cameron. Doch wegen seiner Arbeit an den Avatar-Fortsetzungen fand der Kanadier keine Zeit, den Film selbst zu inszenieren und fungierte lediglich als Produzent. Als Regisseur holte er sich den Actionspezialisten Robert Rodriguez (Sin City, From Dusk till Dawn), der die Welt der Zukunft auf die Leinwand bringen sollte. Nach Meinung der Fans, die den Film mochten, hat er das auch ausgezeichent getan. Dennoch: Bei einem Budget von geschätzt 150-200 Millionen Dollar waren 400 Millionen Einspielergebnis kein echter Erfolg. Geht es dennoch weiter?

Rodriguez glaubt an Fortsetzung

In einem Interview gab Rodriguez nun eine Einschätzung zu einer möglichen Fortsetzung ab. "Ich denke, alles ist möglich. Disney hat Fox gekauft und besitzt Disney+, da könnte man ansetzen. Ich kenne Leute, die gern einen zweiten Teil sehen würden und ich würde ihn gern drehen. In Bezug darauf, worum es gehen oder wie man ihn verwirklichen könnte, da hat Streaming viele Möglichkeiten wie etwa für Sequels aufgestoßen. Alita ist schon ein bekanntes Konzept, hat bereits ein Publikum, das mehr sehen will und so bekäme es den Film auf die einfachste Art geliefert, die es gibt, um ihn zu sehen. Also keine schlechte Idee, glaube ich."

Alita Battle Angel 2

Da die hohen Entwicklungskosten für einen zweiten Teil wegfallen würden, ließe sich eine Fortsetzung wohl deutlich günstiger verwirkichen. Und bei Disney+ wäre natürlich auch eine Serie denkbar, um Alitas Geschichte weiterzuerzählen. Momentan hat Disney zwar keine konkreten Pläne, an Alita Battle Angel 2 zu arbeiten, aber tot ist das Projekt ganz sicher auch noch nicht. Denn Robert Rodriguez werkelt in nächster Zeit an einer Star Wars-Serie für Disney+ und steht mit den Verantwortlochen daher in regem Kontakt. Vielleicht kann er ja die richtigen Leute überzeugen.

Weiterlesen