Der Prinz aus Zamunda 2: Kann die Fortsetzung bei Amazon Prime überzeugen?

 | Spiele.de
Springe zu...
TEILEN

Ist Eddie Murphy mangels neuer Rollen darauf angewiesen, seine alten Erfolge nochmals abzumelken? Oder hat tatsächlich jemand eine so tolle Idee für eine Fortsetzung gehabt, dass sie unbedingt gedreht werden musste? Diese Fragen dürften sich die meisten Fans des ersten Teils stellen. Obwohl man die Antwort meistens bereits kennt. Bildet Der Prinz aus Zamunda 2 eine Ausnahme von der Regel oder müssen sich die Zuschauer auf eine überflüssige und unwitzige Fortsetzung einstellen? Das klärt spiele.de in der Kritik.

Der Prinz aus Zamunda 2 James Earl Jones

Die Handlung

Mehr als 30 Jahre sind vergangen, seit Prinz Akeem (Eddie Murphy) die für ihn ausgesuchte Braut ausschlug und sich im New Yorker Stadtteil Queens selbst eine Frau suchte. Lisa (Shari Headley) isz noch immer seine Königin und die beiden haben drei Töchter bekommen. Leider schreiben die Gesetze von Zamunda vor, dass ein männlicher Erbe auf den Thron gehoben werden muss. Das macht dem sterbenden König Jaffe (James Earl Jones) so viel Sorgen, dass er einen Schamanen befragt. Und der findet heraus, dass Akeem in Queens einen Sohn gezeugt hat! Allerdings weiß er davon nichts, weil er während des Vorgangs durch Drogen komplett außer Gefecht gesetzt wurde.

Nun könnte aber der junge Lavelle (Jermaine Fowler), der sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hält, zur Rettung von Zamunda werden. Denn der machtgierige General Izzi (Wesley Snipes) aus den Nachbarland Nextoria will seine Tochter mit dem neuen Prinzen verheiraten, um den Frieden zwischen den Staaten zu bewahren. Und sonst Zamunda überfallen. Also reist Akeem noch einmal nach Queens, um seinen Sohn zu finden und ihm die Bürde seiner Geburt aufzuerlegen. Zunächst sind Lavelle und seine Mutter Mary (Leslie Jones) dem Ausflug nach Afrika auch nicht abgeneigt. Doch während seiner Ausbildung zum Kronprinzen kommen Lavelle plötzlich Zweifel ...

Der Prinz aus Zamunda 2 Murphy Headley

Vom Klassiker zum Durchschnitt

Ehre, wem Ehre gebührt! Der erste Film von 1988 war aus mehreren Gründen eine gelungene Komödie und ist heute ein Komödien-Klassiker. Da war der junge Held, der sich in einer für ihn neuen Welt zurechtfinden musste, die dem Publikum deutlich besser bekannt war. Es war also für den Zuschauer oft absehbar, wann Akeem sich wieder in Schwierigkeiten bringen würde. Da es aber eine Komödie war, löste das statt Spannung oder Mitleid meist Freude und Lacher aus. Das weitere Highlight waren die für die damalige Zeit grandiosen Masken, in die Eddie Murphy und Arsenio Hall schlüpften, um diverse Nebenfiguren zu spielen, wie etwa die grummeligen, alten Friseure.

Zumindest einen Aspekt konnten die Macher in die Fortsetzung retten, auch wenn das heutzutage lange nicht mehr so beeindruckend und darüber hinaus mittlerweile so etwas wie Murphys Markenzeichen geworden ist: die Verkleidungen. Denn mit vielen Figuren aus Teil eins, in denen damals Murphy und Hall steckten, gibt es im zweiten Film ein Wiedersehen. Das hat durchaus einen sentimentalen Effekt auf die Zuschauer, die den Vorgänger schon seit 30 Jahren schätzen, bringt in Sachen Gagdichte allerdings nur wenig. Der Prinz von Zamunda 2 krankt deutlich an zu wenig wirklichen witzigen Situationen, die man nicht schon kennt.

Der Prinz aus Zamunda 2 Murphy

Alte Story, alte Gags

Das liegt auch daran, dass die umgekehrte Prämisse – junger Mann gerät in ein Land, das das Publikum genauso wenig kennt wie er – lange nicht so lustig ist. Hier sieht der Zuschauer den Gag nicht bereits kommen und freut sich darauf, sondern wird wie Akeems Sohn Lavelle überrascht – und meistens nicht positiv. Zwar hatte auch der erste Teil den einen oder anderen albernen Moment, aber bei der Fortsetzung ist albern der neue Standard. Dennoch werden Kenner des ersten Teils am neuen Film mehr Spaß haben als Neulinge in Zamunda. Denn das Wiedersehen mit nahezu allen Stars sorgt schon für ein wohliges Gefühl im Bauch.

James Earl Jones ist als alter König Joffe dabei, John Stamos als Schwiegervater McDowell ("Das ist ein Goldenes M, kein goldener Bogen") und Shari Headley spielt erneut Akeems Gattin Lisa. Und natürlich ist Arsenio Hall als königlicher Berater Semmi auch an Bord. Der neue Film erhöht die Star-Dichte sogar noch. So gibt sich ein Morgan Freeman für einen Kurzauftritt die Ehre, Bands wie En Vogue und Salt'n Pepa treten auf und auch Late Night-Talker Trevor Noah ist stark verändert in einer kleinen Rolle zu sehen. Das Ausschau halten nach weiteren Stars macht denn auch fast mehr Spaß, als der eher belanglosen Handlung zu folgen. Denn viel mehr als eine Nacherzählung von Teil eins mit leicht veränderten Vorzeichen ist Der Prinz aus Zamunda 2 nicht geworden.

Der Prinz aus Zamunda 2 Vater und Sohn

Schauspielerisch lässt sie Der Prinz aus Zamunda 2 weniger vorwerfen. Murphy kennt die Rolle und hat sie noch problemlos in seinem Repertoire, auch Hall kann sich trotz regelmäßigen Schauspielpausen noch gut an den Charakter des Semmi erinnern. Und Leslie Jones nervt als aufgedrehte Mutter des Prinzen zumindest weniger, als das zu erwarten war. Insgesamt fällt keiner der Darsteller sonderloch unangenehm auf, es ragt aber auch niemand aus dem Ensemble heraus. Wichtigster Unterscheid zum ersten Teil dürfte daher der Regisseur sein. Der erfahrene, aber nicht eben innovative Craig Brewer ist einfach kein John Landis, der in den 80ern einen Komödien-Hit nach dem anderen drehte.

Fazit:

Der Prinz aus Zamunda 2 ist wie ein Wiedersehen mit alten Freunden, die leider seit dem letzten Treffen keine neuen Anekdoten zu erzählen haben. Die guten Ideen des ersten Teils, die der neue Film aufgreift, sind im zweiten Versuch allesamt nicht mehr ganz so lustig, die neuen Gags fast alle Rohrkrepierer. Und so lebt der Film vor allem von der Erinnerung an das gute Original. Die Verwandlungsfähigkeit von Murphy und Hall ist noch immer cool, der Rest des Films hat aber nur wenig Gutes zu bieten. Wer den ersten Teil gar nicht kennt, dürfte sich ohnehin fragen, was an Der Prinz von Zamunda 2 witzig sein soll. Ein paar Lacher für Fans sind drin, mehr aber leider nicht.

Der Prinz von Zamunda 2 startet am 5. März 2021 bei Amazon Prime.

Der Prinz aus Zamunda 2 Fiseure

Wertung

Weiterlesen