Der Wixxer als Sammlerset: Kalkofe, Pastewka und Welke in HD

Die kultige Edgar-Wallace-Parodie „Der Wixxer“ ist endlich in HD erhältlich – mit jeder Menge Extras! | Spiele.de
Die kultige Edgar-Wallace-Parodie „Der Wixxer“ ist endlich in HD erhältlich – mit jeder Menge Extras! © Turbine Medien
Springe zu...
TEILEN

Gewehrschüsse hallen durch das Kino. Die Leinwand blutet. Eine ominöse Stimme meldet sich zu Wort: „Hallo! Hier spricht Edgar Wallace … sein Nachbar!“ Über 1,8 Millionen Menschen ließen sich 2004 von diesen Worten zum Kinospaß namens „Der Wixxer“ begrüßen. TV-Chefzyniker Oliver Kalkofe, Comedy-Schauspielstar Bastian Pastekwa und Sportmoderator (sowie späterer „heute-show“-Gastgeber) Oliver Welke ulkten sich in dieser Krimi-Persiflage unter anderem durch die gegenwärtige Medienlandschaft. Doch vor allem verneigten sie sich mit viel Humor vor den Edgar-Wallace-Krimifilmen der 1950er- und 1960er-Jahre.

Da die „Der Wixxer“-Crew aber auf enormes Gagtempo setzte, voller skurriler Dialoge, kreativem Slapstick und knalliger Situationskomik, musste man die Vorlagen gar nicht kennen, um seine Freude daran zu haben, wie Inspector Very Long und Chief Inspector Even Longer einem Killer hinterherjagen, der mit Totenkopfmaske, Zylinder und Cape einen Mord nach dem nächsten begeht. Hinzu kamen schräge Nebenfiguren, beispielsweise gespielt von Thomas Fritsch (unter anderem die deutsche Synchronstimme des fiesen Scar in „Der König der Löwen“) oder solchen TV-Größen wie Anke Engelke, Olli Dittrich oder Günther Jauch (in einer wahrlich schockierenden Rolle!) …

Dieser Mix aus sehr speziellen Referenzen und einer breit zugänglichen, quirligen Art wurde 2007 in der Fortsetzung „Neues vom Wixxer“ perfektioniert – so sticht die Krimifarce mit einem gewollt-haarsträubenden Fechtduell hervor, dessen Ausgang durch eine TV-Werbe-Parodie mit Feuilletonliebling Roger Willemsen hinausgezögert wird. Und unvergessen bleibt natürlich noch Christoph Maria Herbst, der in beiden Filmen einen hitleresken Butler spielt.

Ein dritter Teil wurde im Abspann von „Neues vom Wixxer“ angekündigt, doch der blieb bisher reine Träumerei. Ob noch weiter gewixxt wird, ist unklar. Aber ganz gleich, ob das „Wixxer“-Universum nun fortgeführt wird oder nicht: Ein neues Blu-ray-Set dürfte alle Fans der Comedyhits, und jene, die es werden wollen, ein gutes Stück weit trösten.

© Turbine Medien

Bonusmaterial zum abwixxen, ähm, abwinken

Während die „Wixxer“-Fangemeinde weiterhin gebannt wartet, wie/ob es mit dem Totenkopfmaske tragenden Schurken weiter geht, hat Turbine ihr ein gigantisches Paket geschnürt, um Trost für all die Ungewissheiten zu spenden: Das Heimkinolabel bringt diesen September eine limitierte Sammlerbox heraus, mit der „Der Wixxer“ seine Blu-ray-Premiere feiert. Obendrein enthält dieses Megaset eine Blu-ray-Neuauflage von „Neues vom Wixxer“ – und acht weitere Discs!

Im Set befinden sich neben den beiden Filmen auf je einer Blu-ray je eine Soundtrack-CD zu jeder der zwei Komödien, zwei Hörspiel-CDs mit „Der Wixxer“-Audiogeschichten, zwei Blu-rays, die randvoll mit Bonusmaterial sind, sowie (für alle nostalgisch veranlagten Seelen) zwei DVDs mit den „Wixxer“-Filmen. Außerdem liegen zwei Poster bei und ein 76-seitiges Booklet über die Entstehungsgeschichte der Filme. Zu den Extras auf den Bonus-Blu-rays zählen Musikvideos, Pannen vom Set, Deleted Scenes, eine Set-Tour, Probeaufnahmen und vieles mehr …

Und, was alle Fans der schrägen Original-DVDs der Filme freuen wird: Die exklusiven Sketche mit dem gesamten Cast, die auf den DVDs während der Bedienmenüs abgespielt wurden, sind nun in HD auf den neuen Blu-rays zu finden.

© Turbine Medien

Schon jetzt ein Verkaufsschlager

Die „Wixxer“-Filme sind nicht nur beliebt genug, um solch eine Sammleredition zu rechtfertigen. Sie genießen sogar eine derart große, anhaltende Popularität, dass die Verantwortlichen hinter der Deluxe-Box davon überrascht wurden: Ursprünglich war das 10-Disc-Megaset auf eine Auflage von 1.500 Exemplaren angelegt. Doch aufgrund eines gigantischen Ansturms an Vorbestellungen drohte das Set, allein schon nach drei Tagen ausverkauft zu werden.

Darum hat das Label Turbine beschlossen, die Auflage auf 2.500 Stück zu erhöhen. Gegenüber den Fans gab Turbine zu verstehen: "So sollen alle, die die Edition gern haben möchten, auch die Chance bekommen, sie zum handelsüblichen Preis zu erhalten."

Für den Filmverlag aus Münster ist die „Wixxer“-Box übrigens längst nicht die erste XXL-Sammleredition. Das von engagierten Filmfans geleitete Label brachte unter anderem schon eine ähnlich umfangreiche Box zu Alfred Hitchcocks „Psycho“ heraus und machte sich international einen Namen, indem es solche Kulthits wie „Blues Brothers“ oder „Die Braut des Prinzen“ liebevoll restauriert hat.

Darüber hinaus pflegt es eine jahrelange Beziehung zum „Wixxer“-Ko-Schöpfer Oliver Kalkofe: Turbine brachte beispielsweise schon ausgewählte Folgen von Kalkofes und Peter Rüttens Tele-5-Trashfest „Die schlechtesten Filme aller Zeiten“ alias „SchleFaZ“ fürs Heimkino heraus – darunter natürlich alle „Sharknado“-Teile. Des Weiteren sind DVDs und Blu-rays sowie gar CDs rund um „Kalkofes Mattscheibe“ fester Bestandteil des Turbine-Katalogs.

Da war diese 10-Disc-Edition rund um Kalkofes große Kinohits einfach eine Frage der Zeit. Und die Zeit der „Wixxer“ hat jetzt geschlagen!

© Turbine Medien

The Next Return of the Ghost Faced Killer?

Aber wann wird denn nun endlich die Zeit für einen dritten „Wixxer“-Film schlagen? Dahingehend gibt es leider keine so freudigen Informationen: Der im Abspann von „Neues vom Wixxer“ angekündigte dritte Teil ist aller Wahrscheinlichkeit nach tot. Nach langen Jahren, in denen Kalkofe, Welke und Pastewka ihre Fans vertröstet haben, kam es 2015 nämlich zum großen Schock: Oliver Kalkofe verkündete auf seiner Facebook-Seite, dass es keinen dritten Teil geben wird. Grund sei ein unüberwindbarer Streit mit seinem langjährigen Kollegen und Freund Bastian Pastewka.

2018 deutete Kalkofe jedoch gegenüber dem 'Tagesspiegel' an, es gäbe Pläne, wie „man das 'Wixxer'-Universum rebooten und weiterführen kann“, nämlich als Streaming-Serie, die zahlreiche Vorbilder aus der Popkultur aufs Korn nimmt. Als Arbeitstitel wurde „Die Wixx-Akten“ in Aussicht gestellt, möglicher Abnehmer der Serie sei Netflix, hieß es damals.

Auf Pastewka müsste man den damaligen Aussagen zufolge in der Serie verzichten, doch der Rest des altbekannten Casts sei erneut dabei – wie etwa Christian Tramitz als erfolgreicher Bruder Kalkofes oder Christoph Maria Herbst als Butler, Seitenscheitelträger und begeisterter Karaoke-Sänger von Liedern über Egomanie und Kriegstreiber. Traurig bloß, dass es um die Serienpläne seither wieder sehr still geworden ist. Aber: Pastewka bewarb kürzlich die anstehende Veröffentlichung der „Wixxer“-Komplettbox. Vielleicht wird wenigstens das Kriegsbeil zwischen ihm und Kalkofe im Zuge dieser feierlichen Sammleredition begraben ..? 

Weiterlesen