Die Bande aus der Baker Street: So gut ist die neue Netflix-Serie!

 | Spiele.de
Springe zu...
TEILEN

The Irregulars, wie die Serie im Original heißt, waren eine Band von Straßenkindern, die Conan Doyle seinem berühmten Detektiv Sherlock Holmes zur Seite stellte, um für ihn Leute zu überwachen oder Informationen zu besorgen. Eine wirklich große Rolle war den Kindern unter ihrem Anführer Wiggins allerdings nicht beschieden. Das ändert sich nun. Serienschöpfer und Chef-Autor Tom Bidwell stellt die Straßenkinder, von denen Doyle kein einziges geschaffen hat, in den Mittelpunkt der neuen Netflix-Serie. Sherlock Holmes und Dr. Watson sind hier nur mehr oder weniger wichtige Nebenfiguren. Kann der Blick ins London des späten 19. Jahrhunderts überzeugen?

Die Bande aus der Baker Street @Netflix

Für Bea ist ihre kleine Schwester Jessie das Wichtigste auf der Welt.

Die Handlung

Es sind vier Jugendliche, die fest zusammenhalten, um das harte Leben auf den Straßen Londons zu überstehen. Bea (Thaddea Graham) ist der Boss der Bande, ihre Schwester Jessie (Darci Shaw) das Nesthäkchen, dass es zu beschützen gilt. Billy (Jojo Macari) ist immer dann zur Stelle, wenn es um Prügeleien geht. Und der quirlige Spike (McKell David) kennt sich in der Stadt am besten aus. Gemeinsam leben sie in einem Keller und kämpfen jeden Monat darum, genug Geld für die Miete zu sammeln, um ihre Bleibe nicht zu verlieren. Als eines Tages der geheimnisvolle Dr. Watson (Royce Pierreson) an Bea mit einem Auftrag herantritt, ist sie deshalb sofort interessiert.

Eine unheimliche Mordserie ist es, zu der Bea und die anderen Jugendlichen Nachforschungen anstellen sollen. Dabei lernen sie nicht nur ihr fünftes Mitglied, den verschlossenen, aber sehr gebildeten Leopold (Harrison Osterfield) kennen, sondern gerasten auch schnell in tödlich Gefahr. Denn der grausame Killer scheint über magische Fähigkeiten zu verfügen. So hetzte er ihnen einen ganzen Schwarm Krähen auf den hals, weil sie mit einer Zeugin gesprochen haben. Obwohl sie den Fall letztlich lösen, ist Bea aufgrund der Gefahr nicht scharf auf weitere Jobs von Watson. Doch dann stellt sich heraus, dass es zwischen Jessie und ihr und Watsons Geschäftspartner Sherlock Holmes eine Verbindung gibt ...

Die Bande aus der Baker Street @Netflix

Doch Jessie gerät durch ihre Visionen immer wieder in lebensgefährliche Situationen.

Nichts für klassische Holmes-Fans

Der größte Kritikpunkt an der Serie ist vor allem für echte Holmes-Fans wichtig. Die Bande aus der Baker Street dreht die Idee Conan Doyles komplett um. Während Homes immer wieder auf scheinbar übernatürliche Phänomene traf, die er mit seinem brillanten Verstand als Täuschung entlarvte, geht es in dieser Serie tatsächlich um übernatürliche Angriffe auf die Stadt – und das passt mit dem Holmes-Universum eigentlich überhaupt nicht zusammen. Dementsprechend sind die Figuren Holmes und Watson hier auch weit von ihren Originalen entfernt. Mit gutem Willen kann man sich zwar noch erkennen, aber Sherlock Holmes-Puristen werden mit dieser Serie nur wenig anfangen können.

Außerdem hat die Serie nicht den Anspruch, das damalige Leben auf der Straße möglichst realistisch wiederzugeben, Die Bande aus der Baker Street ist eine Dark-Fantasy-Serie mit Horror-Elementen – und keine Geschichtsstunde. Zwar ist die Ausstattung der Serie dennoch sehr gelungen und auch die Drehorte überall in Großbritannien erschaffen perfekt die Illusion eines viktorianischen London, aber der Fokus liegt hier auf anderen Dingen. Das Einschalten lohnt sich daher vor allem für Fans einer ganz anderen Serie, die unlängst nach 15 Jahren endete: Supernatural.

Die Bande aus der Baker Street @Netflix

Der berühmte Sherlock Holmes ist den Jugendlichen meist keine große Hilfe.

Supernatural im London der 1890er 

Tatsächlich erinnert die erste Staffel von Die Bande aus der Baker Street an eine sehr kurze Season der US-Serie um die Winchester-Brüder. Hier sind es die Schwestern Bea und Jessie, von denen eine eine übernatürliche Begabung hat. In jeder Folge gilt es, eine Person ausfindig zu machen, die mit schwarzer Magie dunkle Ziele verfolgt. Und über allem schwebt ein großes Übel, das die ganze Staffel über eine Rolle spielt und in den finalen Episoden bekämpft wird. Natürlich gibt es auch eine menge Unterschiede zu den Abenteuern von Sam und Dean, aber die Ähnlichkeit ist dennoch nicht ganz von der Hand zu weisen.

Der Beginn der Serie ist leider, trotz der Mitwirkung von Rory McCann (Game of Thrones), ein ernüchterndes Erlebnis, als Start einer Serie fällt die Episode eher schwach aus. Auch Folge zwei hat noch nicht das zeug, den Zuschauer wirklich tief in die Materie zu ziehen – doch langsam wird es besser. Und das herzzerreißende Finale, auch noch extrem passend mit Billie Eilishs "When the Party is Over" unterlegt, entfaltet das Potenzial von Tim Bidwells Idee dann endgültig. Das liegt neben Ausstattung und guter Effekte vor allem an den jungen Darstellern.

Die Bande aus der Baker Street @Netflix

Kriegsrat im Keller: Kann die Bande das Unheil aufhalten, das über London aufzieht?

Thaddea Graham ist mit ihrer Darstellung der kämpferischen und wütenden Bea das Herz der Serie. Darci Shaw spielt die von Visionen gebeutelte Jessie sehr stark und Jojo Maceri ist als Billy ebenfalls sehr sehenswert. Harrison Osterfield spielt die zugegeben auch dankbare rolle des Leopold großartig. Lediglich der Darsteller von Spike glänzt nur selten, weil die Autoren mit seiner Figur bislang noch wenig anfangen konnten. Watson-Darsteller Royce Pierreson wird von Folge zu Folge interessanter und die tragische Figur des Sherlock Holmes geht durch die Darstellung von Henry Lloyd-Hughes wirklich zu Herzen. Ein tolles Ensemble, das hoffentlich eine zweite Staffel bekommt.

Fazit:

Durchhalten ist die Devise bei Die Bande aus der Baker Street, denn die Serie braucht eine Weile, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Aber der Mitte der Staffel beginnen die Zahnräder aber immer besser ineinanderzugreifen und zeichnen eine bittersüße Story mit guten und auch blutigen Effekten, tragischen Liebesgeschichten und lebensbedrohlichen Kreaturen. Vor allem Supernatural-Fans sollten den britischen Kollegen von Sam und Dean eine Chance geben. Obwohl auch für ein Teenager-Publikum konzipiert, funktioniert die Serie dank starker Nebenplots auch für Erwachsene sehr gut. Nur Holmes-Puristen sollten von dieser Fantasy-Serie besser die Finger lassen.

Die Bande aus der Baker Street startet am 26. März 2021 bei Netflix (acht Folgen).

Die Bande aus der Baker Street @Netflix

Und all die menschlichen Monster aufhalten, die auf Rache aus sind?

Wertung

Weiterlesen