Augen zu und durch: Das waren die schlechtesten Filme 2020

365 Days | Spiele.de
365 Days © Netflix
Springe zu...
TEILEN

Vor wenigen Tagen haben wir euch auf Spiele.de zehn filmische Geheimtipps vorgestellt, die ihr 2020 möglicherweise verpasst habt und auf jeden Fall nachholen solltet. Auch auf unserer Partnerseite Kieks.de haben wir uns den zehn besten Kinderfilmen der vergangenen zwölf Monate gewidmet. Doch da ist ja auch noch die andere Seite des Films - der Bodensatz. Spiele.de hat sich durch all die schlechten, nervigen, langweiligen, hässlichen, ätzenden und dummen Filme des letzten Jahres gewühlt, um für euch die Kandidaten herauszusuchen, die ihr ganz bestimmt nicht nachholen müsst. Und wenn ihr die einen oder anderen doch schon gesehen habt: unser Beileid! 

Brahms: The Boy II

Platz 10: Brahms: The Boy II

Liza (Katie Holmes) und Sean (Owain Yeoman) bilden gemeinsam mit ihrem Sohn Jude (Christopher Convery) eine glückliche Familie. Bis diese Harmonie eines Tages in ihren Grundfesten erschüttert wird: Mutter und Sohn werden Opfer eines Überfalls, in dessen Folge der Junge von heute auf morgen aufhört, mit seiner Umgebung zu kommunizieren. Ums ich von diesem Trauma zu erholen, zieht die Familie weit weg vom Ort des Grauens und zieht in das Gästehaut des Heelshire Anwesens. Doch keiner von ihnen ahnt, welche Schreckliche Vergangenheit diesen Ort überschattet. Als Jude zur Überraschung seiner Eltern vor Ort einen neuen Freund findet, scheint zunächst alles in Ordnung. Doch bei diesem neuen Freund handelt es sich nicht etwa um einen gleichaltigen Jungen, sondern um Brahms, eine Porzellanpuppe, deren Einfluss auf das jüngste Familienmitglied zunehmend beängstigende Züge annimmt…

Vom mauen Gruselfaktor her steht „Brahms: The Boy II“ seinem mauen Vorgänger in Nichts nach und eignet sich damit maximal für Horror-Einsteiger. Wer den ersten Teil allerdings gerade aufgrund seiner durchaus überraschenden Auflösung mochte, wird vom Sequel mehr als enttäuscht. Denn das, was „The Boy“ ausmachte, scheint in „The Boy II“ vergessen.

"Brahms: The Boy II" ist auf DVD, Blu-ray und als VOD erhältlich.

Die fantastische Reise des Dr. Dolittle

Platz 9: Die fantastische Reise des Dr. Dolittle

Auch sieben Jahre nach ihrem Tod hat der exzentrische Arzt Dr. Dolittle (Robert Downey Jr.) den Verlust seiner Frau nicht überwunden. Gemeinsam mit einer bunt zusammengewürfelten Truppe exotischer Tiere hat er sich aus der viktorianischen Welt Englands zurückgezogen und hinter den hohen Mauern seines Familienanwesens Dolittle Manor verschanzt. Als die junge Queen Victoria (Jessie Buckley) aber schwer erkrankt, muss Dolittle zunächst widerwillig sein Heim verlassen und sich auf der Suche nach einem Heilmittel auf die Reise zu einem sagenumwobenen Eiland begeben. Es ist eine gefährliche Mission, doch während er sich alten Feinden stellen muss und neuen wundersamen Kreaturen begegnet, erwachen Stück für Stück auch wieder sein Lebensmut und Witz. Begleitet wird Dolittle auf dieser halsbrecherischen Odyssee von seinem selbst ernannten Lehrling (Harry Collett) und natürlich von seiner lautstarken tierischen Familie, bestehend aus einem ängstlichen Gorilla, einer begeisterten, aber nicht sonderlich weit denkenden Ente, einem zynischen Strauß, einem gut gelaunten Eisbär und einem eigensinnigen Papagei, Dolittles wichtigstem Berater in allen Lebenslagen.

„Die fantastische Reise des Dr. Dolittle“ leidet sichtbar unter den schwierigen Produktionsbedingungen, die die Abenteuerkomödie davor bewahren, ein guter Film zu sein. Die Handlung ist wirr, die Tieranimation alles andere als gelungen und immer wieder durchbrechen unpassende Gags den eigentlich sympathischen Abenteuertonfall. Dagegen kann auch Hauptdarsteller Robert 'Iron Man' Downey Jr. nichts unternehmen.

"Die fantastische Reise des Dr. Dolittle" ist auf DVD, Blu-ray und als VOD erhältlich.

Die Hochzeit

Platz 8: Die Hochzeit

Für Star-DJ Thomas (Til Schweiger) und Linda (Stefanie Stappenbeck) sollen nun endlich die Hochzeitsglocken läuten! Und obwohl der Flop von seinem neuen Album ihm ganz schön zu schaffen macht, sind Thomas und seine Linda wild entschlossen, an ihren Hochzeitsplänen festzuhalten! Zeitgleich gerät die Ehe ihres besten Freundes Nils (Samuel Finzi) bedrohlich ins Wanken, als er herausfindet, dass seine Frau Jette (Katharina Schüttler) nach 25 Jahren Ehe einen One-Night-Stand hatte. Derweil stürzt sich Andreas (Milan Peschel) nach der endgültigen Trennung von seiner Tanja (Jeanette Hain) ins Single-Leben und versucht sein Glück bei Dating-Spielchen, bis er plötzlich eine unerwartete Bekanntschaft macht … Als dann auch noch bei Thomas Junggesellenabschied ein alter Freund -der obendrein Jettes Affäre war- überraschend stirbt, müssen die drei Freunde zusammen mit Lindas Tochter Lili (Lilli Schweiger) auf eine Beerdigung, die alles auf den Kopf stellt! Die Hochzeit rückt immer näher und eigentlich hätte Thomas alle Hände voll mit den Vorbereitungen zu tun, würde er nicht durch ein Missgeschick die Beerdigung bedenklich verzögern! Nun geraten sie alle in ein turbulentes Rennen gegen die Zeit, um noch rechtzeitig zur Trauung zu erscheinen. Denn am Ende ist allen klar: Was im Leben wirklich zählt, ist die Liebe!

Die Fortsetzung der miserablen Komödie "Klassentreffen 1.0" ist Regisseur und Drehbuchautor Til Schweiger immerhin einen Hauch besser gelungen, doch ein guter Film ist "Die Hochzeit" dadurch noch lange nicht. Das Schnittmassaker vor hübscher Kulisse fällt vor allem durch sein plumpes Product Placement, ätzende Figuren und alles andere als politisch korrekte Gags auf. Vor allem die durchschimmernde Schwulenfeindlichkeit missfällt uns.

"Die Hochzeit" ist auf DVD, Blu-ray und als VOD erhältlich.

Guns Akimbo

Platz 7: Guns Akimbo

Der erfolglose Videospielentwickler Miles (Daniel Radcliffe) landet zufällig auf der Seite von „Skizm“, einem im Darknet live übertragenen Actionspiel, bei dem die Teilnehmer zu tödlichen Deathmatches antreten. Miles wird zum unfreiwilligen Mitspieler von „Skizm“, bekommt eine automatische Waffe in jede Hand geschraubt und muss gegen die unbesiegbare Kampfmaschine Nix (Samara Weaving) antreten. Doch statt zu kämpfen, tritt Miles lieber die Flucht an. Erst als seine Ex-Freundin Nova (Natasha Liu Bordizzo) entführt wird, ist Miles gezwungen, sich dem Kampf auf Leben und Tod zu stellen.

Da wäre deutlich mehr drin gewesen! „Guns Akimbo“ rennt seinen offensichtlichen Vorbildern wie "Crank" oder "Shoot 'Em Up" hinterher, doch mit Ausnahme eines blendend aufgelegten Daniel 'Harry Potter' Radcliffe kann hier nichts und niemand für eigene Akzente sorgen. Die verrückte Action-Groteske reiht Szenen aneinander, die andere Filme schon deutlich besser gezeigt haben. Da schauen wir uns doch lieber nochmal die Vorbilder.

"Guns Akimbo" ist auf DVD, Blu-ray und als VOD erhältlich.

Hubie Halloween

Platz 6: Hubie Halloween

Hubie Dubois (Adam Sandler) macht sich jedes Jahr an Halloween an die undankbare Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Bürger seiner Heimatstadt Salem sicher feiern können und sich an die Regeln halten. In diesem Jahr machen es allerdings ein entflohener Krimineller und ein mysteriöser neuer Nachbar Hubie besonders schwer. Als Menschen beginnen, plötzlich zu verschwinden, muss Hubie die örtliche Polizei (Kevin James, Kenan Thompson) und die Mitbürger davon überzeugen, dass es Monster wirklich gibt und er der Einzige ist, der sie aufhalten kann.

Adam Sandler ist einer von jenen Filmemachern und Schauspielern, die man entweder liebt oder hasst. Zuletzt ist es dem exklusiv bei Netflix unter Vertrag befindlichen Mime mit "Der schwarze Diamant" gelungen, sein Standing als Charakterdarsteller zu festigen. Mit der von im produzierten Gruselcomedy "Hubie Halloween" dagegen schlägt er einmal mehr in dieselbe Kerbe plumpen, derben Humors, dessen Gags das Ablaufdatum längst überschritten haben. Der hier zelebrierte Slapstick ist schlicht und ergreifend nicht (mehr) lustig und das Drehbuch ist frei von jedweder Überraschung. Lahm.

"Hubie Halloween" ist bei Netflix streambar.

Fantasy Island

Platz 5: Fantasy Island

Der mysteriöse Mr. Roarke (Michael Peña) lädt regelmäßig Gäste auf sein luxuriöses, weit abgelegenes tropisches Resort ein, um hier ihre geheimsten Wünsche wahr werden zu lassen. Diesmal dabei: Melanie (Lucy Hale), Elena (Maggie Q), Randall (Austin Stowell) und die beiden Stiefbrüder Bradley (Ryan Hansen) und Brax (Jimmy O. Yang), die sich auf „Fantasy Island“ wahlweise den Wunsch nach Rache, Sex oder Krieg erfüllen wollen. Doch plötzlich geht etwas schief und die Gäste sehen sich mit den Schattenseiten dieses verheißungsvollen Paradieses konfrontiert. Denn die die vermeintlichen Fantasien werden Wirklichkeit. Und aus dem Urlaub wird ein Kampf auf Leben und Tod…

Eine nette Idee katastrophal umgesetzt: „Fantasy Island“ liefert einem keinerlei Argumente dafür an die Hand, weshalb man sich diesen Film ansehen sollte. Die Story ist lahm, die Figuren handeln zu jedem Zeitpunkt dumm und selbst ein Michael Peña wirkt angewidert – und der hat eigentlich immer gute Laune!

"Fantasy Island" ist als DVD, Blu-ray und als VOD erhältlich.

Unhinged - Außer Kontrolle

Platz 4: Unhinged - Außer Kontrolle

Es ist ein ganz normaler Morgen für Rachel (Caren Pistorius): Sie ist wieder mal zu spät dran und steckt im täglichen Verkehrschaos auf dem Weg zur Schule mit ihrem Sohn Kyle (Gabriel Bateman) fest, als auch noch ihre wichtigste Klientin ihr kündigt und der Autofahrer (Russell Crowe) vor ihr hartnäckig die grüne Ampel ignoriert. Laut hupend zieht sie an ihm vorbei und ahnt nicht, dass sie so zur Zielscheibe der geballten Wut eines Mannes wird, der nichts mehr zu verlieren hat. Entschlossen heftet er sich an Rachels Fersen, um ihr eine Reihe von Lektionen zu erteilen, die sie so schnell nicht vergessen wird. Und nicht nur sie ist sein Ziel, sondern auch alle, die sie liebt. Gnadenlos und scheinbar unaufhaltsam schlägt der Fremde immer wieder zu…

„Unhinged – Außer Kontrolle“ beginnt als effektive Neuauflage von „Duell“, entwickelt sich jedoch nach und nach in einen generischen Actionthriller, an dem in erster Linie Russell Crowe als durchgeknallter Irrer überzeugt. Das ist vor allem deshalb so schade, weil im Actiongenre ja eigentlich alles erlaubt ist, solange es nur fähig umgesetzt wird. Hier hatten offenbar alle Beteiligten keine Lust darauf, ihre Geschichte spannend und überraschend aufzulösen.

"Unhinged - Außer Kontrolle" ist auf DVD, Blu-ray und als VOD erhältlich.

Artemis Fowl

Platz 3: Artemis Fowl

Artemis Fowl (Ferdia Shaw) ist der zwölfjährige Spross einer alten irischen Gangsterdynastie und ein kriminelles Genie. Als sein Vater (Colin Farrell) plötzlich verschwindet, begibt er sich auf die Suche und entdeckt dabei ein unglaubliches Geheimnis: Unter der Erde befindet sich eine uralte, fantastische Welt, die von Elfen beheimatet wird mit dem Namen Haven City. Der clevere Artemis vermutet eine Verbindung zum mysteriösen Verschwinden seines Vaters und schmiedet einen gefährlichen Plan: Um das Lösegeld zu bezahlen, infiltriert er die Elfenwelt, um den Entführern den Aculos zu bringen, das mächtigste und begehrteste magische Gerät der Feen.

Das wird wohl nix mit dem nächsten großen Jugendfantasy-Hit: Der in diesem Jahr exklusiv auf Disney+ veröffentlichte Big-Budget-Fantasyfilm „Artemis Fowl“ ist lediglich eine erzählerisch lückenhafte Aneinanderreihung bekannter Genremotive, durch die ein unsympathischer Hauptcharakter spaziert.

"Artemis Fowl" ist auf Disney+ streambar.

365 Days

Platz 2: 365 Days

Die Geschäftsfrau Laura (Anna Maria Sieklucka) macht mit ihrem Freund Urlaub auf Sizilien. Hier will das Paar gemeinsam ihren Geburtstag feiern – und ganz nebenbei versuchen, seine eingeschlafene Beziehung zu retten. Doch es kommt ganz anders: Als Laura eines Abends plötzlich auf den attraktiven Mafiaboss Massimo (Michele Morrone) trifft, ist sein Interesse an der wunderschönen Brünetten geweckt. Doch die hat kein Interesse an dem Macho und hat die Begegnung mit dem jungen Mann fast schon wieder vergessen, als dieser beschließt, Laura zu kidnappen und ihr ein Ultimatum zu stellen: Innerhalb eines Jahres soll sie sich in ihn verlieben. Nur wenn sie es nicht tut, wird er sie nach 365 Tagen laufen lassen. Nach anfänglicher Skepsis erweist sich die Entführung für Laura als faszinierendes Dominanzspiel, bei dem sie Massimo nach und nach verfällt…

Der erotische Netflix-Hit „365 Days“ geht mit der Darstellung einer sich gegen den Willen der Frau entwickelnden Liebesbeziehung weit über die Grenzen einer harmlosen Sexfantasie hinaus. Die Macher erzählen die Geschichte in erster Linie aus der Sicht des Entführers und wie sich dieser sein Opfer zueigen macht. Und selbst Momente der aktiven Bedrängung werden hier mit Schummerlicht und romantischer Musik bagatellisiert. K.O.-Kriterien wie die grottigen Dialoge sowie die furchtbaren Darstellerleistungen rücken da in den Hintergrund. Funfact: "365 Days" war 2020 der meistgestreamte Titel auf Netflix.

"365 Days" ist bei Netflix streambar.

Die Känguru-Chroniken

Platz 1: Die Känguru-Chroniken

Eines Tages steht es plötzlich vor Marc-Uwes Tür: ein Känguru, seines Zeichens Kommunist und ganz verrückt nach Pfannkuchen. Erst möchte es sich nur Eier ausborgen. Anschließend Milch, einen Schneebesen, den Herd und schließlich zieht es mit Sack und Pack bei seinem Nachbarn ein. Aus einer Zweckgemeinschaft wird eine Freundschaft, denn schon bald stellen Marc-Uwe (Dimitrij Schaad) und das Känguru fest, dass sie einen gemeinsamen Feind haben: den rechtspopulistischen Immobilienhai Dwigs (Henry Hübchen), der das Wohnviertel der beiden abreißen und das Prestigeprojekt eines Wolkenkratzers darauf errichten will. Gemeinsam mit ihrer Nachbarin Maria (Rosalie Thomass), in die Marc-Uwe heimlich verliebt ist, schmieden er und das Känguru einen Plan, wie sie Dwigs zu Fall bringen können. Doch damit der gelingt, müssen sie sich nicht nur einer Horde gewaltbereiter Nazis entgegenstellen, sondern auch schon mal ein teures Auto in einem Pool versenken. Eine Reihe abstruser Ereignisse nimmt ihren Lauf…

Das Gegenteil von gut ist gut gemeint. Die Verfilmung der beliebten „Känguru-Chroniken“ ist nicht annähernd so pointiert und politisch klug beobachtend wie es die Bücher sind und provoziert mit plumpen Gags und fehlgeleiteten Botschaften Applaus von der falschen Seite. Da hilft es auch nichts, dass immerhin die Animation des Kängurus überzeugt - dieser Film ist einfach nur nervig!

"Die Känguru-Chroniken" ist als DVD, Blu-ray und als VOD erhältlich.

Weiterlesen