Freu dich drauf! Diese zehn Filme kommen 2021 ins Kino

Wonder Woman 1984 | Spiele.de
Wonder Woman 1984 © Warner Bros.
Springe zu...
TEILEN

Das Jahr 2021 wird hoffentlich als das Jahr in die Filmgeschichte eingehen, in dem die Kinos nach vielen Monaten der Schließung oder nur teilweisen Öffnung endlich wieder zahlende Besucher:innen empfangen durften. Natürlich können wir nicht in die Zukunft schauen und sagen, wie lange die Corona-Pandemie noch ihre Opfer fordert. Trotzdem haben wir uns mal angeschaut, was für große Filmhighlights und versteckte Perlen die Filmverleiher für die kommenden zwölf Monate in petto haben. Auf welchen Film freut ihr euch am meisten?

Keine Zeit zu sterben

James Bond 007: Keine Zeit zu sterben (Kinostart: Oktober 2021)

James Bond hat seine Lizenz zum Töten im Auftrag des britischen Geheimdienstes abgegeben und genießt seinen Ruhestand in Jamaika. Die friedliche Zeit nimmt jedoch ein unerwartetes Ende, als sein alter CIA-Kollege Felix Leiter auftaucht und ihn um Hilfe bittet. Ein bedeutender Wissenschaftler ist entführt worden und muss so schnell wie möglich gefunden werden. Was als simple Rettungsmission beginnt, erreicht schon bald einen bedrohlichen Wendepunkt, denn Bond kommt einem geheimnisvollen Gegenspieler auf die Spur, der in Besitz einer brandgefährlichen, neuen Technologie ist...

James Bond ist Kult! Kein Wunder also, dass auch wir von Spiele.de dem Start des neuesten 007-Abenteuers entgegenfiebern. Und zwar nicht nur, weil Daniel Craig hier zum aller letzten Mal in seiner Paraderolle als Geheimagent unterwegs ist, sondern auch, weil sich mit Ana de Armas, Léa Seydoux, Ralph Fiennes, Rami Malek, Christoph Waltz, Naomi Harris und Jeffrey Wright ein ganzes Stararsenal um den Mimen versammelt, um ihn sein letztes Geleit zu geben. Und wer Bond kennt, der weiß: Das Ergebnis dürfte ein mit Action und Spannung vollgepacktes Leinwandspektakel werden.

The King's Man - The Beginning

The King's Man - The Beginning (Kinostart noch unbekannt)

Erinnert ihr euch noch an die "Kingsman"-Filme? Die verrückt-actionreichen Agentenkomödien von Matthew Vaughn, in denen Taron Egerton unter der Anleitung von Colin Firth zum Superspion ausgebildet wird (Teil eins) und anschließend Julianne Moore davor bewahrt, die die Leben von Millionen von Menschen auszulöschen (Teil zwei)? Im neuesten "Kingsman"-Abenteuer verschlägt es die Zuschauer:innen in die Zeit vor den ersten beiden Teilen. "The King's Man - The Beginning" schildert die Entstehungsgeschichte der Geheimagentenorganisation. 

Verantwortlich dafür zeichnet einmal mehr Matthew Vaughn. Vor der Kamera sind unter anderem Matthew Goode, Gemma Arterton, Aaron Taylor-Johnson, Stanley Tucci, Ralph Fiennes und sogar Daniel Brühl zu sehen. Auch wenn bisher nichts über den genauen Plot bekannt ist, freuen wir uns allein im Anbetracht dieses Starensembles - und weil die ersten beiden Filme einfach verdammt viel Spaß gemacht haben.

Saw: Spiral

Saw: Spiral (Kinostart: 20. Mai 2021)

Zusammen mit dem angesehenen Polizeiveteranen untersuchen der abgebrühte Detective Ezekiel “Zeke” Banks und sein noch unerfahrener Partner eine Anzahl abscheulicher Morde, die auf unheimliche Weise an die grausame Vergangenheit der Stadt erinnern. Ohne es zu ahnen, wird Zeke immer tiefer in das mörderische Geheimnis hineingezogen und findet sich plötzlich im Zentrum des morbiden Spiels eines bestialischen Killers wieder: Jigsaw!

Wir haben keine Ahnung, ob es eine gute Idee ist, den Anfang der Zweitausender zum Horrorkult avancierten Torture-Thriller "Saw" noch einmal weiterzuspinnen. Immerhin war der letzte Teil "Jigsaw" einfach überhaupt nicht mehr spannend. Andererseits spielen in "Saw: Spiral" Komiker Chris Rock und Hollywood-Urgestein Samuel L. Jackson die Hauptrollen. Da ersterer auch produziert hat, könnten wir uns vorstellen, dass diese Neuauflage ihren ganz eigenen Regeln folgt. Wir sind sehr gespannt!

In the Heights

In the Heights (Kinostart: 17. Juni 2021)

Gleich außerhalb der U-Bahn-Station 181st Street liegt der Duft eines Cafecito Caliente in der Luft, dort, wo ein Kaleidoskop von Träumen diese lebendige und eng verbundene Gemeinschaft versammelt. Der Mittelpunkt des Ganzen ist der sympathische, charismatische Bodega-Besitzer Usnavi, der jeden Cent aus dem Alltragstrott spart, während er hofft, träumt und von einem besseren Leben singt.

Ward ihr im letzten Jahr auch so froh, als endlich die Nachricht erschien, dass Disney+ ab sofort einen Live-Mitschnitt des berühmten Broadway-Musicals "Hamilton" zum Abruf bereitstellt? Die Bühnenshow über die politischen Entwicklungen und Entscheidungen rund um Gründervater Alexander Hamilton gilt als eines der besten Musicals aller Zeiten. Was das mit "In the Heights" zu tun hat? Nun, für beide Werke zeichnet das Musikgenie Lin-Manuel Miranda verantwortlich, weshalb wir uns von der knallbunten Broadway-Adaption, die hoffentlich ab Sommer in den deutschen Kinos zu sehen sein wird, nicht nur tolle Musik und spektakuläre Tanzchoreographien, sondern auch jede Menge gute Laune erhoffen.

Candyman

Candyman (Kinostart: 26. August 2021)

Wenn wir von den großen Ikonen des Horrorkinos sprechen, dann fallen uns zuallererst Killerheroen wie Michael Meyers, Freddy Krueger, Jason Vorhees, der Pinhead oder auch Jigsaw ein. Dabei gibt es mit "Candyman" seit den frühen Neunzigerjahren eine Horrorfilmreihe, die all den genannten Vorbildern mindestens ebenbürtig ist. Die darin auftauchende Schreckgestalt kündigt sich durch Bienen an und erscheint, wenn man vor dem Spiegel steht und dreimal seinen Namen ruft. Nun hat sich die Produktionsfirma von Jordan Peele ("Get Out", "Wir") der Vorlage angenommen und sie in ein modernes Gewandt gehüllt. Und da Peele weiß, wie er Horrorstoff für die Black Community clever und reizvoll aufbereitet, können wir dieses Remake kaum erwarten.

Wonder Woman 1984

Wonder Woman 1984 (Kinostart unbekannt)

Es sind die pulsierenden mondänen 1980erJahre – eine Ära des Exzesses, in der nichts wichtiger scheint als Besitz. Diana Prince alias Wonder Woman ebt friedlich unter den Sterblichen. Obwohl Diana sie ihre volle Kraft erlangt hat, führt sie ein unauffälliges, zurückgezogenes Leben, hütet alte Artefakte und tritt nur inkognito als Superheldin in Erscheinung. Doch schon bald muss Diana direkt ins Rampenlicht treten und all ihre Weisheit, Kraft und ihren Mut aufbringen, um die Menschheit vor einer Bedrohung zu bewahren, die sie selbst geschaffen hat.

Zuletzt geriet "Wonder Woman 1984" in die Negativschlagzeilen, da das neueste DC-Superheldenabenter in den USA parallel in den Kinos und auf dem Streamingdienst HBOMax veröffentlicht wurde. Der Rest der Welt fühlte sich (berechtigterweise) ausgeschlossen, daher hoffen wir sehr, dass es schon bald auch hierzulande die Möglichkeit geben wird, den Film in den Kinos zu sehen. Wir hatten die Gelegenheit dazu nämlich bereits und müssen sagen: Nach dem mäßigen Auftakt rockt Teil zwei richtig!

Wunderschön

Wunderschön (Kinostart: 2. Dezember 2021)

Kurz vor ihrem 60. Geburtstag findet sich Frauke nicht mehr begehrenswert findet. Ihre Tochter Julie will als Model endlich den Durchbruch schaffen und versucht verbissen, ihren Körper in das Schönheitsideal der Branche zu pressen. Das verfolgt wiederum Schülerin Leyla, die überzeugt ist, mit Julies Aussehen ein besseres Leben führen zu können, und selbst keinen Bezug zu sich findet. Auch Julies Schwägerin Sonja hat mit ihrem Körper zu kämpfen, der nach zwei Schwangerschaften zum Ausdruck einer Lebenskrise wird. Ihr Mann Milan hat dabei nicht im Blick, welchen Druck sie sich als junge Mutter auferlegt. Das ist wiederum für Sonjas beste Freundin Vicky keine große Überraschung, ist sie doch überzeugt davon, dass Frauen und Männer nicht und niemals gleichberechtigt auf Augenhöhe zusammenfinden werden, zumindest nicht in der Liebe. Ihr neuer Kollege Franz würde sie allerdings gern vom Gegenteil überzeugen.

Das Thema "Body Positivity" - also die Akzeptanz des eigenen Körpers mit allen Macken und Wehwehchen abseits des Schönheitsideals - ist aktuell in aller Munde. Regisseurin Karoline Herfurth hat sich nach ihrem herausragenden RomCom-Debüt "SMS für dich" und ihrer gelungenen Actionkomödie "Sweethearts" nun dieser Thematik angenommen und erzählt zusammen mit Deutschlands A-Prominenz an Schauspielerinnen und Schauspielern (Nora Tschirner, Emilia Schüle, Martina Gedeck, Friedrich Mücke...) viele kleine Geschichten aus dem echten Leben, die eines gemeinsam haben: Die Aussage, dass jeder Mensch wunderschön ist.

Halloween Kills

Halloween Kills (Kinostart: 14. Oktober 2021)

Die Neuauflage von John Carpenters Horrorklassiker "Halloween" erweckte den Kult-Killer Michael Meyers kongenial zu neuem Leben. Der Film endete damit, dass das damalige Final Girl Laurie Strode ihren ehemaligen Peiniger zum Sterben in ihrem brennenden Haus zurücklässt - doch der Teaser zu "Halloween Kills" kündigt an, dass die Feuerwehr den schweren Fehler macht, den Brand zu löschen. Es dürfte also nur noch eine Frage der Zeit sein, bis Michael wieder auf der Matte steht - und weil uns der erste Teil schon so wahnsinnig gut gefallen hat und noch dazu alle Leute daraus wieder mit an Bord sind, wollen wir natürlich dringend wissen, wie groß die Blutspur diesmal ist, die der Killer hinter sich zurücklässt...

Mission: Impossible - Fallout

Mission: Impossible 7 (Kinostart: 18. November 2021)

Bislang ist zum Inhalt von "Mission: Impossible 7" nichts an die Öffentlichkeit gedrungen und auch das Bild oben stammt nicht aus dem neuesten Action-Abenteuer mit Tom Cruise, sondern ist aus dem sehr gelungenen sechsten Teil "Fallout", den wir euch an dieser Stelle wärmstens ans Herz legen mögen. Weshalb der potenzielle Erfolgshit trotzdem zu unseren meisterwarteten Filmen gehört? Weil die Verantwortlichen der "M:I"-Reihe in den letzten Jahren bewiesen haben, wie man den typischen "Höher, schneller, weiter"-Gedanken perfektioniert. In den "Mission: Impossible"-Filmen ist eben alles eine Spur spektakulärer als in artverwandten Filmen. Und ja: Auch diesmal macht der Hauptdarsteller Cruise seine Stunts (fast) alle selbst. Das dürfen wir nicht verpassen!

Matrix

Matrix 4 (Kinostart: 23. Dezember 2021)

Kommen sie alle wieder? Was haben sie in der Zwischenzeit getan? Wie sehen sie aus? Wie geht es ihnen? Und was hält die Zukunft noch für sie bereit? Fragen über Fragen, die wir in Bezug auf der Verbleib der beliebten "Matrix"-Figuren (noch) nicht beantworten können. Fest steht allerdings, dass Keanu Reeves alias Neo und Co. für einen vierten Teil der Sci-Fi-Sage wieder zurückkommen. Aktuell wird u.a. in Berlin die nächste Fortsetzung gedreht, über deren Inhalt bislang nichts bekannt ist. Für uns reicht allerdings schon das Wissen darum, dass wir 22 Jahre nach dem ersten und 18 Jahre nach dem dritten Film noch einmal in die Matrix abtauchen dürfen. Kommt ihr mit?

*Alle hier aufgeführten Starttermine sind ohne Gewähr.

Weiterlesen