Morbius: Sony verschiebt das Spider-Man Spin-Off nochmals

 | Spiele.de
Springe zu...
TEILEN

Am 18. März sollte Morbius in den deutschen Kinos starten, in den USA einen Tag später. Nun wird das Abenteuer um den Wissenschaftler, der sich auf der Suche nach einem Heilmittel für seine seltene Krankheit zu einem Vampir macht, erst im Oktober zu sehen sein, in den USA am 8., bei uns vermutlich einen Tag früher, am 7. Oktober. Damit verschiebt Sony den Film, der ursprünglich im Juli 2020 anlaufen sollte, bereits zum zweiten Mal. Der Grund ist dabei klar: Es ist absehbar, dass auch im März 2021 der normale Kinobetrieb noch nicht wieder stattfinden wird.

Tragischer Gegner von Spider-Man

In Morbius geht es um den Wissenschaftler Michael Morbius, der an einer Blutkrankheit leidet und diese mithilfe von Fledermäusen zu heilen versucht. Das geht gründlich schief ... In den Comics ist Morbius zwar ein Gegner von Spider-Man, aber eher in der Richtung wie die Echse, dessen menschliches Selbst ein Freund von Peter Parker ist. Auch Morbius ist kein hirnloses Monster, sondern versucht, seine Gier zu unterdrücken und keinen Schaden anzurichten - nicht immer mit Erfolg. Welche Version die Zuschauer in den Kinos zu sehen bekommen werden, ist momentan noch unklar.

Spider-Man

Spider-Man

Neben Jared Leto sind in Morbius der ehemalige Dotcor Who Matt Smith als Bösewicht, sowie Jared Harris als Mentor des Helden zu sehen. Fast and Furious-Star Tyreese Gibson wird einen FBI-Agenten spielen und Adria Arjona hat die Rolle von Martine Bancroft übernommen, der Verlobten von Morbius. Mit Sonys Entscheidung erübrigen sich Spekulationen, nach denen der Film möglicherweise zu Netflix oder einem anderen Streaming-Dienst wandert. Sony hält an der Kinoauswertung fest – wann immer die sein wird.

Weiterlesen