The Bad Batch: Wie gut ist die neue Star Wars-Serie bei Disney+?

 | Spiele.de
Springe zu...
TEILEN

Wenn es um Animations-Serien aus dem Star Wars-Universum geht, dann ist Dave Filoni der uneingeschränkte Herrscher. Sowohl Star Wars: The Clone Wars, als auch Star Wars: Rebels und Star Wars: Resistance sind Filonis Babys, die er zum Teil noch mit George Lucas gemeinsam entwickelte. Mit The Bad Batch kehrt er nun zur ersten Serie zurück, an der er beteiligt war, denn die Elite-Klone der Einheit 99 stammen aus The Clone Wars, allerdings aus der finalen Staffel, die erst vor einigen Monaten bei Disney+ zu sehen war. Können die Abenteuer des neuen Teams überzeugen? Spiele.de hat für euch nachgesehen.

The Bad Batch @Disney

Tech,. Echo, Hunter, Crosshair und Wrecker sind die Elite-Klone vom Bad Batch.

Die Handlung

Die Klonkriege sind vorüber. Gerade eben hat die Einheit 99 noch einer Jedi-Meisterin, ihrem Padavan und der ihr zugeteilten Klon-Krieger gegen eine Horde Droiden der Separatisten geholfen, da kommt die Nachricht, dass Obi-Wan-Kenobi General Grievous besiegt hat und somit der Kopf des Gegners abgeschlagen wurde. Doch für Hunter, Wrecker, Crosshair, Tech und Echo bleibt kaum Zeit zum Feiern – nur Sekunden ach dem Sieg erhalten die Klone die Order 66 und töten die Jedi-Meisterin. Angeblich sollen die jedi Palpatine attackiert haben, um die Macht an sich zu reißen, nun lässt der Kanzler alle Jedi jagen und vernichten.

Während Crosshair auch den Padavan töten will, lässt Anführer Hunter den Jungen ziehen, denn er traut den Aussagen des frisch gegründeten Imperiums nicht. Zurück auf ihrer Heimatbasis lässt das Unheil auch nicht lange auf sich warten. Grand Moff Tarkin erscheint dort, um die Klone zu überprüfen und den Erbauern die Nachricht zu übermitteln, dass das Imperium auf weitere Lieferungen dieser teuren Soldaten keinen Wert legt. Doch die Einheit 99 sowie die junge Omega, die als Assistentin bei den Erbauern arbeitet, wecken sein Interesse. Kann die Bad Batch ihren Wert unter Beweis stellen und weiter Teil der Armee bleiben? Und wollen die fünf Elite-Klone überhaupt dem neuen Imperium dienen?

The Bad Batch @Disney

Die junge Omega fühlt sich zu den Klonen der Einheit 99 hingezogen.

Inoffizielle Fortsetzung der Clone Wars

Mit der ersten, überlangen Folge reiht sich die neue Star Wars-Serie nicht nur zeitlich am Ende des dritten Kinofilms ein, sie stellt auch die Weichen für weitere Geschichten um die Elite-Klone von The Bad Batch. Die neue Serie, deren erste Staffel mindestens 14 Folgen lang sein soll, spielt in den unmittelbaren Wirren nach dem Zusammenbruch des Jedi-Ordens und der Machtergreifung des Imperators. Hier muss sich die Gruppe nicht nur als Team neu finden, sondern auch selbst auf einer der beiden Seiten positionieren. Dazu nutzten die Serienmacher den 70 Minuten langen Pilotfilm zur Serie.

Das ist optisch auf einer Linie mit der Ur-Serie The Clone Wars und dem etwas weicheren Look von Rebels. Auch inhaltlich passt The Bad Batch gut genau zwischen die Serien. Obwohl sie aus Clone Wars hervorgeht, ist sich nicht ganz so düster wie die bisher langlebigste Serie aus dem Star Wars-Universum, ganz so kindgerecht wie die Rebels ist sie aber auch nicht. Das liegt vor allem an der Konstellation von harten Kerlen und einem kleinen Mädchen, die immer wieder für witzige, aber auch spannende Momente sorgt. Dazu haben die Autoren mit Wrecker einen starken, aber ziemlich beschränkten Charakter eingebaut, der als Comedy-Element der Serie dient.

The Bad Batch @Disney

Der neue starke Mann: Imperator Palpatine ergreift die Macht.

Alte Bekannte

Ähnlich wie in den Serien zuvor erzählt The Bad Batch eine Story pro Folge, die aber zu einer größeren, fortlaufenden Geschichte gehört. Disney hat den neuen Helden auch gleich Verstärkung geschickt: In der Pilotfolge spielt Saw Gerrera eine Rolle, den Fans schon aus Clone Wars und Rogue One kennen, die Mitwirkung von Ming-Na als Fennec Shand, die ihren ersten Auftritt in The Mandalorian hatte, ist bereits angekündigt. So schlägt sie Serie einen Bogen vom post-imperialen Zeitalter zurück zu deren Anfängen. Ob die Fans, von denen viele ganz glücklich waren, die Storys um Klone und Jedis endlich zu verlassen, hier begeistert zusehen, bleibt abzuwarten.

Optisch tauchen da weniger Zweifel auf, denn wie alle Star Wars-Serien bisher ist auch The Bad Batch auf hohem Animations-Niveau. Und auch die deutsche Synchronisation ist wie immer hochklassig. Welchen Ton die Serie hingegen anschlagen wird, bleibt nach der Pilotfolge noch offen und dürfte sich erst in den kommenden Wochen mit normalen, kurzen Episoden zeigen. Der Pilotfilm schwankt noch etwas unentschlossen zwischen lockerer Action-Comedy und düsteren Momenten, in denen die Serie nach Sinn und Unsinn von Gehorsam und Befehlen fragt. Interessant genug um dranzubleiben, ist das aber allemal.

Fazit:

Mit Star Wars: The Bad Batch erzählt Animations-Mastermind Dave Filoni die Story der in der finalen Staffel von Clone Wars eingeführten Elite-Klonen der Einheit 99 weiter, setzt aber die Saga nicht einfach fort. Denn der Start direkt zu Beginn der Geburt des Imperiums lässt Raum für Geschichten, die im Star Wars-Universum so noch nicht zu sehen war. Zudem erhalten die Klone nach Commander Rex nun zum zweiten Mal Persönlichkeiten und Eigenheiten und sind nicht länger alle nur Masse unter den Kampfanzügen. Wohin die Reise genau geht, verrät die Pilotfolge allerdings noch nicht. Ganz so düster wie Clone Wars scheint sie aber nicht zu werden. Star Wars-Fans schalten aber ohnehin ein.

Star Wars: The Bad Batch startet am 4. Mai 2021 bei Disney+, danach kommt immer freitags eine neue Folge.

The Bad Batch @Disney

Grand Moff Tarkin soll für den Imperator prüfen, ob die Klone weiter loyal sind.

Wertung

Weiterlesen