The Block Island Sound: Neuer Indie-Horror-Thriller jetzt bei Netflix

 | Spiele.de
Springe zu...
TEILEN

Lovecraft-Horror ist angesagt! Schon lange geistert der große Horror-Autor in den Köpfen vieler Filmemacher umher, die tatsächlichen Umsetzungen von Lovecrafts Werken sind aber rar gesät. Meist entstehen Filme wie unlängst The Beach House, die den Geist Lovecrafts atmen, aber keine direkte Adaption sind. Lediglich Die Farbe aus dem All hat sich in den vergangenen Jahren wirklich an eine Kurzgeschichte des Autors gewagt. Mit The Block Island Sound ist nun ein Indie-Horror-Thriller bei Netflix aufgetaucht, der auch nicht direkt auf ein Werk Lovecrafts zurückgeht – und doch ohne den Schriftsteller kaum denkbar gewesen wäre. Wie gut ist der Film?

Die Handlung

Die kleine Insel Block Island vor der Ostküste der USA erlebt seltsame Dinge. Tonnen von Fisch liegen plötzlich tot am Strand, Vögel benehmen sich seltsam. Zwar glaubt nur der Dorftrottel an eine große Verschwörung, doch auch einige der Fischer sind beunruhigt. Eines Nachts wacht der alte Tom (Neville Archambault) auf seinem Boot auf und hat keine Erinnerung mehr daran, was er in den letzten Stunden getan hat. Ein Halsband an einem der Taue, die er aus dem Wasser zieht, lässt ihn aber Böses ahnen. Sein Sohn Harry (Chris Sheffield) bemerkt bald, dass sein Vater zunehmen abwesend wirkt und manchmal wie katatonisch herumsteht, ohne irgendetwas zu tun – als lausche er irgendeinem geheimnisvollen Signal.

Wenige Tage später ist Tom verschwunden und wird bald tot aufgefunden, die Todesursache bleibt unklar. Und Harry hat plötzlich Visionen von seinem toten Vater. Und bald ebenfalls Black-Outs, die sich der junge Fischer nicht erklären kann. Seine Schwester Audrey (Michaela McManus), die mit ihrer Tochter Emily (Matilda Lawler) bei ihm wohnt, macht sich bald ernsthafte Sorgen um Harry. immer wieder hört Harry den unheimlich Klang aus der Tiefe des Meeres, ein dumpfes, erschreckendes Grollen. Und es fällt ihm ständig schwerer, dem Impuls dieses Geräusches standzuhalten, das ihn auffordert, schlimme Dinge zu tun ....

The Block Island Sound @Netflix

Harry und Audrey sind vom Tod ihres Vaters geschockt.

Inspiriert von der Realität?

Der Bloop ist ein Phänomen, das seit vielen Jahren vor allem durch Youtube-Videos geistert und als Beweis für alle möglichen Seemonster ins Feld geführt wird. Dahinter verbirgt sich ein Sound, der im Sommer 1997 von Sonargeräten im Pazifik aufgenommen wurde und zunächst keinem bekannten Lebewesen zuzuordnen war. Mittlerweile ist die gängige Theorie der Wissenschaft, dass die Geräusche von einem zerbrechenden Eisberg stammen, bewiesen ist das aber nicht. Ob sich die Brüder Kevin und Matthew McManus von dieser Geschichte zu ihrem Film inspirieren ließen, ist nicht bekannt, möglich wäre es. Denn der unheimliche Klang nimmt in ihrem Film eine zentrale Rolle ein.

Wer nun aber eine Splatter-Orgie wie in Die Farbe aus dem All erwartet, dürfte von The Block Island Sound enttäuscht sein. Ob aus Budget- oder kreativen Gründen: Der Film setzt nicht auf Effekte, sondern komplett auf Atmosphäre. Und erinnert deshalb auch stark an den im vergangenen Jahr hoch gelobten Die Weite der Nacht. Netflix gab dem Film sogar eine Freigabe von 12 Jahren, allerdings stammt die nicht von der Prüfstelle FSK, sondern von Netflix selbst, ist also keine bindende Freigabe, sondern eher eine Empfehlung. Vermutlich, weil The Block Island Sound nicht auf Gewalt und Blut setzt, sondern eine unheimliche Stimmung aufbaut, die sich von Minute zu Minute erhöht.

The Block Island Sound @Netflix

Audrey entdeckt am Strand merkwürdige Dinge.

Leise Spannung statt Jump-Scares

Das ist zwar immer weit entfernt von echtem Terror, setzt aber regelmäßig gute Akzente und hält das Publikum in Atem. Auch dadurch, dass die Story mysteriös bleibt und erst im letzten Drittel noch einmal Fahrt aufnimmt, wenn sich die Ereignisse überschlagen und die McManus-Brüder mit klugen Schnitten parallel erzählend die Spannungsschraube noch einmal deutlich anziehen. Zudem offenbart sich die wahrscheinliche Auflösung der Story erst ganz am Ende aus dem Off. Glasklare Antworten gibt es aber nicht. Das sollte man mögen, wenn man sich The Block Island Sound ansehen will – zum nebenbei Berieseln lassen ist das nicht der richtige Film.

Obwohl in diesem Familienprojekt neben den Autoren und Regisseuren auch noch Schwester Michaela McManus als Schauspielerin mitwirkt, ist die wichtigste Figur Harry, der von Chris Sheffield stark verkörpert wird und den Zuschauer deshalb auch emotional nie kalt lässt. Die Mischung aus roboterhafter Kälte und verzweifelter Suche nach der Wahrheit fesselt allerdings nicht den ganzen Film, dafür ist er mit knapp 100 Minuten schlicht zu lang. Und die McManus-Brüder zeigen Dinge doppelt und dreifach, die der Zuschauer eigentlich schon beim ersten Mal verstanden hat. Das bremst The Block Island Sound zeitweise deutlich herunter.

Der Anfang hingegen ist mit seinem subtilen Spannungsaufbau ebenso sehenswert wie die letzten 20 Minuten. Und insgesamt ist die Mischung aus Andeutungen, die in verschiedene Richtungen gehen, durchaus anziehend und wird vor allem Fans von Mystery-Stoffen Spaß machen, die sich mehr an interessanten Ideen als an Hektolitern von Blut erfreuen. Je mehr man sich als Zuschauer auf die Gedankenspiele einlässt, desto besser wird einem der Film gefallen. Der Cosmic-Horror,. für den Lovecraft so berühmt ist, hat hier jedenfalls seine Spuren hinterlassen. Und das ist eigentlich immer eine gute Sache.

The Block Island Sound @Netflix

Schließlich gerät auch die kleine Emily in den Sog der Ereignisse.

Fazit:

The Block Island Sound ist kein Film für beinharte Horror-Fans, dazu bleibt er für dieses Klientel letztlich zu harmlos und subtil. Wer hingegen an Die Weite der Nacht oder The Beach House Gefallen gefunden hat, ist bei diesem sehr atmosphärischen und unheimlichen, aber nie wirklich schockierenden Horror-Thriller richtig. Gute Schauspieler, eine meist spannende Story und die überzeugende Inszenierung sorgen dafür, dass der Film auch ohne Monster und Blut Fans des Genres gut unterhält und mit dem letzten Twist vielleicht sogar echt überrascht.

The Block Island Sound startet am 11. März 2021 bei Netflix.

Wertung

Weiterlesen