Wandavision: Wer ist Agatha Harkness?

 | Spiele.de
Springe zu...
TEILEN

Es hatte sich in den vorangegangenen Folgen bereits angedeutet, nun scheint es sicher: Agnes alias Agatha Harkness steckt hinter den Ereignissen in Wandavision. Sie manipuliert Wanda seit einiger Zeit und hat unter anderem auch Pietro in die Serie geholt. Offenbar verfügt auch sie über magische oder realitätsverändernde Kräfte. Aber ist sie wirklich das Mastermind hinter dem Hex, oder nur eine Dienerin höherer Mächte? Spiele.de wirft für euch einen Blick auf die Comic-Historie der Figur, in der die uralte Hexe nicht unbedingt eine Schurkin ist.

Wandavision Agatha Harkness

Agatha Harkness, die mächtige Hexe

Ganz so alt wie in der Comichistorie (etwa 10000 v. Chr. geboren) ist sie als Figur nicht. 1970 erschien die Hexe Agatha Harkness erstmals und zwar auf den Seiten der Fantastic Four Ausgabe 94. Dort wurde sie von Reed Richards als Erzieherin für den kleinen Franklin Richards eingestellt und verteidigte das Kind problemlos gegen die Furchtbaren Vier. So wurde enthüllt, dass es sich bei Harkness um eine mächtige Hexe handelt. Ihr Erscheinungsbild in den Comics hat allerdings mit Kathryn Hahn nichts zu tun, vielmehr tritt sie in der Comicversion als alte Dame auf, die fürher stets eine Katze namens Ebony bei sich hatte.

Später wurde sie eine Mentorin für Wanda alias Scarlet Witch. Sie hatte entscheidenden Anteil daran, dass Wanda von Vision schwanger wurde und ihre Zwillinge bekam. Als sich später herausstellt, dass die Kinder in Wirklichkeit aus Seelensplittern eines Dämons namens Mephisto stammen (ein Teil der Marvel-Comicwelt, der bisher im MCU noch kaum vorkam) und von ihm zurückgefordert werden, verfällt Wanda in tiefe Depression. Agatha Harkness löscht daraufhin die Erinnerung an ihre Kinder, was jedoch nicht von Dauer ist. Wandas Geisteszustand verschlechtert sich und schließlich attackiert sie die Avengers in dem Glauben, sie seien für den Tod von Billy und Tommy verantwortlich.

Wandavision Wanda und Pietro

House of M

Der Wunsch nach ihren Kindern vergeht bei Wanda jedoch nicht und schließlich verändert sie durch den Einfluss Quicksilvers die Realität – die House of M-Comicstory beginnt, in der Wandas Kinder wieder am Leben sind. Für mehrere Monate war diese Realität der neue Standard in vielen Marvel-Comics, ehe Wanda die bekannte Realität wiederherstellte und voller Wut 90 Prozent aller Mutanten ihre Kräfte nahm, darunter ihrem Bruder Quicksilver und ihrem Vater Magneto (die Saga dazu heißt Decimation). Und Agatha Harkness zahlt für ihren Versuch, Wanda vor ihrer tiefen Trauer zu bewahren einen hohen Preis. In den Comics wird sie von Wanda dafür getötet.

Aber wie das bei Hexen manchmal so ist, richtig tot ist sie nicht geblieben und erscheint auch in den neueren Comics wieder lebendig. Größter Unterschied zwischen der Comic-Agatha und der Figur in Wandavision: Obwohl die uralte mächtige Hexe durchaus eigene Ziele verfolgt, ist sie keine Schurkin im engeren SInne und kämpft häufiger an der Seite der Fantastic Four oder der Avengers. Daher stellt sich durchaus die Frage, ob Agatha hier wirklich böse ist oder nur von einer bösen Macht (Mephisto?) benutzt wird, um Wanda in den Wahnsinn zu treiben. Das werden uns wohl die beiden letzten Folgen verraten. 

Ein Happy-End ist auch nicht garantiert, denn Wanda wird definitiv im zweiten Teil von Dr. Strange auftauchen, der den Namen Dr. Strange im Mulitversum des Wahnsinns trägt. Wird hier vom Irrsinn Wandas durch den Verlust ihrer Söhne erzählt? Denkbar wäre es. Mit Dormammu, dem Herrscher der dunklen Dimension, hat der erste Teil bereits einen dämonenartigen Gegner eingeführt, daher wäre hier Mephisto als neuer Feind durchaus denkbar. Pläne, ein dunkleres Kapitel im MCU zu eröffnen, in dem dann auch Charaktere wie Ghost Rider und Blade eingeführt werden könnten, sind bereits länger ein Thema bei Marvel - dieser Film könnte der Anfang dazu werden.

wandavision Wanda, Billy und Thommy

Wandas Kinder

Auch die Zwillinge, die in der Serie zu sehen sind, haben im Comic-Universum mittlerweile eine feste Heimat. William alias Billy ist Wiccan, ein mächtiger Magier mit ähnlichen Fähigkeiten wie seine Mutter, und ein Mitglied der Young Avengers. Thomas hört auf den Namen Speed, hat ähnliche Kräfte wie sein Onkel Pietro und gehört ebenfalls den Young Avengers an. In der Halloween-Folge trägt Billy auch ein ähnliches Kostüm wie sein Comic-Alter Ego. Ob die beiden auch für eine mögliche Kino-Version der Young Avengers geplant sind, die gerüchteweise als möglicher Team-Film in den kommenden Jahren geplant sind, bleibt aber offen. Dazu müssten sie Wandavision auch erst einmal überleben.

Weiterlesen