3D-Sound auf der PS5: Nicht immer die beste Wahl

 | Spiele.de
Springe zu...
TEILEN

Nicht nur bei der faszinierenden Integration des SSD-Festspeichers hat Sony mit der neuen Playstation 5 eine technische Meisterleistung abgeliefert. Auch auf Seite des hörbaren Erlebnisses kommt eine brandneue Technik zum Einsatz. Denn mit der in der PS5 verbauten "Tempest Audio Engine" gibt es nun eine Hardware, die extra dafür entwickelt wurde, um euch den bestmöglichen Sound um die Ohren wehen zu lassen. 

Diese "Tempest Audio Engine" ist natütlich ein Segen für die Entwickler, die sich bei der Entstehung eines neuen Spiels auf den Sound konzentrieren müssen. In früheren Zeiten musste sich die Jungs mit dem zufriedenstellen was übrig war, nachdem die Optik durch die Konsole an den TV geschoben wurde: ein recht mickriges Kilobyte-Sümmchen. Das ist nun vorbei, denn dank der Hardware in der Hardware können Sound-Designer bei PS5-Spielen nun endlich aus dem Vollen schöpfen.

3D Sound für PS5-Spiele

Den gekonnten Einsatz der "Tempest Audio Engine", erlebt ihr am besten bei Spielen, die direkt für die Playstation 5 entwickelt wurden. Am beeindruckendsten sind ohne Zweifel das Remake von "Demon‘s Souls" und "Spider-Man: Miles Morales". Um euren Ohren den Sound zu servieren, der die Spiele so richtig aufwertet, müsst ihr allerdings a) ein modernes Headset benutzen und b) den 3D-Sound im Audio-Menü der Playstation 5-Benutzeroberfläche aktivieren (siehe Screenshot). 

PS5 Audiomenü @SIE

Setzt den Schalter bei 3D-Audio per Tastendruck auf "ein" – und schon könnt ihr den 3D-Sound auf der PS5 genießen. 

Nun könnt ihr zum Beispiel bei "Demon‘s Souls" hören, wie hinter euch das Wasser aus dem modrigen Gestein tropft, während von vorne brüllende Gegner auf euch einstürmen. Auch wenn sich etwas von oben oder von der Seite nähern sollte, dann ist das mit eingeschaltetem 3D-Audio für eure Lauschlappen glasklar zu erkennen. 

Es gibt Einschränkungen für ältere Spiele

Wie gesagt: Am besten funktioniert die 3D-Soundausgabe bei Spielen, die direkt dafür angepasst wurden. Da es noch ein Weilchen dauert, bis endlich neues Futter für das Laufwerk der PS5 erscheint, schmeisst man natürlich ab und zu auch mal ein älteres Spiel an. Einige PS4-Spiele haben entweder ein kleines Upgrade erhalten oder laufen auch so schon mit 60 Bildern pro Sekunde auf der PS5. Das ist natürlich klasse, gilt aber in weiten Teilen eben nicht für den 3D-Sound. Dann "beisst" sich die Einstellung mit dem, was das Spiel soundtechnisch zu bieten hat. Das könnt ihr zum Beispiel bei "Days Gone" hören, denn das Geknatter eures Bikes ist mit der 3D-Einstellung viel zu leise und fügt sich nicht gut in den Rest der Soundkulisse ein. Auch "Need for Speed: Remastered" hat mit der PS5-Soundeinstellung ein Problem: Polizeifunk und Musik vermischen sich dann zu einem ohrenbetäubenden Brei. Stellt ihr den 3D-Sound beim Zocken dieser beiden Spiele aus, dann stimmt die Mischung wieder. 

Generell gilt die Faustregel: Spielt ihr ein PS4-Spiel, oder eines, dass nicht in einer PS5-Verpackung zu haben ist, dann verzichtet lieber auf die fancy Soundabmischung. Sollte euch also etwas ungewöhnlich vorkommen, dann spielt ein wenig mit der 3D-Soundeinstellung herum, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Der nächste Showcase für die "Tempest Audio Engine" und dem damit einhergehenden 3D-Sound-Erlebnis dürfte "Returnal" sein, das am 30. April exklusiv für die Playstation 5 erscheint. Schon jetzt rühmen sich die Entwickler von Housemarque damit, die neuen Möglichkeiten zur Soundausgabe perfekt in ihr neues Spiel integriert zu haben. Wir sind gespannt!

Weiterlesen