MetaHumans für Unreal-Engine: Realistische Spielfiguren per Knopfdruck

 | Spiele.de
Springe zu...
TEILEN

Videospiele-Figuren mit realistischen Gesichtszügen zu erstellen ist eine Heidenarbeit. Gesichter mussten bisher aufwändig per Motion-Capturing-Verfahren abgetastet und animationstechnisch wochenlang nachbearbeitet werden, damit wir Ergebnisse wie etwa in "Death Stranding" oder "The Last of Us 2" bestaunen können. Dank einer neuen cloudbasierten Anwendung von Epic Games, könnte sich dieser Prozess in naher Zukunft maximal beschleunigen.

Die MetaHumans sind da!

Epic Games

Eine neue App, mit dem klangvollen und etwas angsteinflößenden Namen "MetaHumans", soll es nun ermöglichen photorealistische Spielfiguren in nur wenigen Stunden zu erschaffen. Ein paar Parameter eingeben und schon erstellt die Anwendung die entsprechende Spielfigur. Das Ergebnis kann natürlich ebenfalls genauso einfach noch zusätzlich angepasst und weiter bearbeitet werden – sogar die passenden Klamotten hat der MetaHuman schon an, wenn er aus der Maschine gepresst wird.

Schon mit der Vorstellung einiger Features der fünften Version der bei Entwicklern extrem beliebten Unreal-Engine , sorgte Epic Games im letzten Herbst weltweit für hochgezogene Augenbrauen, das MetaHumans Add-on setzt dem Ganzen dann die Krone auf. Die neue Anwendung soll schon in diesem Jahr zur Verfügung stehen und den Entwicklern neuer Spiele dabei helfen, Zeit und Kosten zu sparen, wenn es darum geht, realistische Charaktere zu erstellen. Viele Studios sind darin wie eingangs erwähnt schon ziemlich gut, aber nach der "alten" Methode ist die ganze Chose eben unglaublich teuer. 

Epic Games

Bethesda! Bitte anschauen!

Besonders die Entwickler von Bethesda, die unter anderem für die Spiele der "Elder Scrolls"- und "Fallout"-Reihe bekannt sind, sollten sich unbedingt näher mit der neuen App von Epic Games auseinandersetzen und diese im besten Fall für ihre kommenden Spiele lizensieren. Denn bei kaum einem Hersteller zerren die hölzern wirkenden NPCs mehr am Spieleindruck, als bei den sonst hochversierten Rollenspiel-Machern. Bleibt aber wohl ein Wunschtraum, denn die Anwendung lässt sich aktuell wohl nur nutzen, wenn das gesamte Spiel auf der Unreal 5-Engine basiert – und Bethesda setzt eben starrköpfig auf die hauseigene "Creation"-Engine, die allerdings schon Jahre auf dem Buckel hat und nur schwerlichst weiterentwickelt werden kann. 

Wie die MetaHumans in Aktion aussehen könnt ihr euch in diesem Video anschauen, ein weiteres Video zeigt noch mehr eindrucksvolle Details.  

Weiterlesen