Cinecane Popcorn Rum: Der Rum-Blockbuster?

Mit Cinecane hat Tastillery eine mit Popcorn destillierte Rum-Spirituose auf den Markt gebracht. Aber ist Cinecane denn auch ganz großes Rum-Kino?
Mit Cinecane hat Tastillery eine mit Popcorn destillierte Rum-Spirituose auf den Markt gebracht. Aber ist Cinecane denn auch ganz großes Rum-Kino? © Tastillery
Springe zu...
TEILEN

Der Saal verdunkelt sich. Auf der großen Leinwand erzeugen 24 Bilder die Sekunde die Illusion von Bewegung. Eine große Geschichte zieht uns in ihren Bann. Währenddessen füllt der Duft von frischem Popcorn den Raum – knackiges, frisches Popcorn, das wir parallel zum Film genüsslich aus einem großen Pappeimer mampfen.

Das Kinoerlebnis – ein Feeling, das in Flaschen abgefüllt den Spirituosenmarkt erobern will. Und zwar in Form des Cinecane Popcorn Rums. Hinter diesem „Cinema“ und „Sugercane“ kollidieren lassenden Namen verbirgt sich ein deutscher Rum Spirited Drink, also ein mit weiteren Zutaten versetzter Rum. Wir von 'spiele.de' haben mit großer Filmliebe im Herzen beim Cinecane Popcorn Rum zugeschlagen und verraten euch, was dahinter steckt und ob er wirklich ganz großes Kino für den Rumgenuss bedeutet.

© Tastillery


Von Gin-Reisen zur Rum-Herstellung

Der Cinecane Popcorn Rum stammt aus dem Hamburger Unternehmen Tastillery, das 2017 einem Millionenpublikum in der VOX-Erfolgsshow „Die Höhle der Löwen“ vorgestellt wurde. Damals präsentierten die hinter der Firma stehenden Cousins Waldemar und Andreas Wegelin Tastillery noch als klassischen Spirituosen-Shop, der sich jedoch mit speziell zusammengestellten Tasting-Boxen wie einer „Gin-Reise um die Welt“ von der Konkurrenz abheben wollte. Allerdings hielt es Waldemar und Andreas nicht lange im reinen Geschäft mit dem Verkauf von Hochprozentigem aus existierenden Destillerien. 

Bereits Ende 2017 setzten sie sich das Ziel, mit Tastillery auch selbst kreierte Produkte anzubieten – und den Anfang sollte entgegen des seit Jahren boomenden Gin-Trends ein Rum sein. Als Inspiration diente ein Longdrink-Rezept aus der Speakeasy-Bibel des New Yorkers Jim Meehan, dessen alles entscheidende Zutat ein aufwändig mit Popcorn-Aromen versetzter Rum ist. Waldemar und Andreas nahmen sich vor, diese mühselig herzustellende Longdrink-Zutat allen Rum-Vernarrten zugänglich zu machen, indem sie eine ab Werk nach Popcorn schmeckende Rum-Spiritouse auf den Markt bringen. Die Grundidee zum Cinecane Popcorn Rum war geboren – und nach anderthalb Jahren der Testläufe fiel dann auch außerhalb der Tastillery-Testküche die erste Klappe für ihn. Und das sogleich in zwei Varianten!

© Tastillery

Classic oder Gold?

Tastillery bietet den Cinecane in zwei Varianten an. Zunächst wäre da der Cinecane Classic, eine Rum-Spirituose, deren Grundlage ein ungereifter weißer Rum darstellt. Dieser wird zusammen mit frischem, gebuttertem Popcorn destilliert – und anschließend wird in das Destillat Butter und noch mehr Popcorn zugefügt, was Tastillery als „Fat-Washing“ bezeichnet. Dieses Gemisch wird nach der Mazeration erneut destilliert. Das Ergebnis wird schlussendlich mit seiner Bais, einem dreijährigen Blend von Rums aus Trinidad, Jamaika und Barbados, verschnitten.

Der Cinecane Gold wiederum wird nicht mit einem Blend weißer Rums hergestellt. Hier kommt stattdessen ein Rum aus Barbados zum Einsatz, der bis zu zwölf Jahre in Eichenfässern lagerte. Das macht sich nicht nur im höheren Preis der Gold-Variante bemerkbar, sondern auch geschmacklich: Während der Classic ein spaßig-gimmickhaftes Rum-Gemisch ist, bringt der Cinecane Gold eine komplexere Palette mit sich. 

© Tastillery

Das Classic-Tasting: Popcorn – und was noch?

Aber genug der Exposition, kommen wir zum eigentlichen Spektakel – zum Tasting der beiden Cinecane-Varianten. Classic macht den Anfang: Der mit einem dezenten Gelbstich daherkommende, aber weitestgehend klare Cinecane Popcorn Rum Classic duftet stark nach Popcorn, doch schon das erste Schnüffeln verrät, dass sich die Tastillery bei ihrem Spirituosendebüt wahrlich bemüht hat. Denn der Geruch von frisch gepoppten Mais wirkt nicht etwa künstlich oder irritierend, sondern versetzt uns gedanklich sofort in ein Kinofoyer. Hinter der Popcorn-Note verbergen sich aber nur noch wenige weitere Noten – wir haben beim 'spiele.de'-Tasting einen Hauch von Zitrus sowie Bergamotte und einen Spritzer Vanille wahrgenommen.

Im Mund überrascht der eine leichte Viskosität an den Tag legende Cinecane Popcorn Rum Classic damit, dass er zwar sehr mild ist, und dennoch neben dem Geschmack fluffig-leichten Popcorns und dem Butter-Beiklang der weiße Rum herauszuschmecken ist. Wie schon in der Nase, bringt der Cinecane Popcorn Rum Classic auf der Zunge kein nennenswert über diese Bestandteile hinausgehendes Spektrum mit – jedoch gilt für diese Rum-Spirituose dasselbe wie für einen zünftigen Blockbuster aus der Gattung des Popcorn-Kinos: Das will er ja auch gar nicht. Es ist ein Popcorn-Rum, er schmeckt nach Popcorn und Rum, beide Dimensionen harmonieren, und gut ist.

© Tastillery

Das Gold-Tasting: Rundherum edler

Der Cinecane Popcorn Rum Gold kommt im Direktvergleich mit seinem Classic-Bruder vollauf edler daher. Sei es die etwas schwerere Viskosität des güldlich-rotbraun schimmernden Rums oder die Aromenwelt, die sich erschnüffeln lässt. Erneut dominiert das Popcorn, aber der Geruch ist schwerer und tiefer, so, als stünde man nicht mehr im Foyer, sondern direkt hinter der Snacktheke, wenige Schritte von der Popcorn-Maschine entfernt. Hinzu kommt ein dunkler Beiklang von zähflüssigem Karamell und bereits leicht angebrannter Butter.

Größter Streitpunkt beim 'spiele.de'-Cinecane-Tasting: Schwingt da nicht auch noch Erdnuss mit, so als würde man sich im Saal während der Trailer zusätzlich zum Popcorn einen berühmten Schoko-Karamell-Erdnuss-Riegel reinpfeifen, weil's mal wieder länger dauert? In unserer Cinecane-Testrunde gab es ein euphorisches „Ja! Genau!“, das vom Rest der Runde mit einem „Nein, wie kommst du bitte auf Erdnuss?“ überstimmt wurde – lasst uns gerne wissen, wie ihr entscheidet!

Aber lassen wir die Nase hinter uns und gehen auf das Abenteuer ein, das der Cinecane Popcorn Rum Gold auf die Geschmacksknospen projiziert: Kräftig karamellisiertes, goldbraun schimmerndes Popcorn (im Gegensatz zu den weißen, leichten Popcorn-Flocken des Classics), braun angebratene Butter und eine Spitze von Tropenfrüchten. Der Gold geht die Kehle runter wie Öl, hinterlässt nahezu gar kein alkoholisches Nachbrennen und bleibt dennoch lange nachklingend im Mund. Als wäre es Popcorn-Melasse!

© Tastillery

Rezeptideen mit den Cinecanes

Beide Cinecane Rums haben gemeinsam, dass Tastillery sie mit der Absicht kreiert hat, dass sie sowohl pur, als auch auf Eis oder gemischt getrunken werden können. Wir von 'spiele.de' würden dem zustimmen, tendieren nach einer langen Tasting-Session jedoch auch eindeutig dazu, dass der Cinecane Classic gemischt mehr Spaß am Gaumen verursacht als pur. Als Shot für sich stehend reizt sein Popcorn-Gimmick einfach nicht lang genug, während der komplexere, ungewöhnliche Cinecane Gold pur seine volle aromatische Größe entfalten kann und für simple Longdrinks fast zu schade ist. In Cocktails wiederum glänzen sowohl der Classic als auch der Gold.

Doch egal, ob ihr euch für den Classic oder den Gold entscheidet, wir finden: Cinecane bedeutet zugleich „Film ab!“ für eure Mixology-Kreativität. Erschafft euren Geschmacksknospen ein ganz eigenes Rum-Kinoabenteuer, indem ihr eure favorisierten Rum-Klassiker aus den Welten der Longdrinks und der Cocktails mit dem Cinecane abwandelt. Wichtiger 'Spiele.de'-Tipp dahingehend: Haltet immer im Hinterkopf, dass die Cinecanes süßer sind als die meisten drei- und zwölfjährigen Rums. Unseren Mix-Gehversuchen zufolge schadet es also nicht, etwaige andere süße Zutaten des Drinks eurer Wahl zu reduzieren, wenn ihr den „normalen“ Rum gegen den Popcorn-Rum austauscht.

Aber ganz gleich, was ihr macht – lasst euch doch gern von unseren nachfolgenden Ideen inspirieren!

Cinema Highball

Der Longdrink, mit dem alles begann – in seiner ursprünglichen Form von der New Yorker Barkeeper-Größe Jim Meehan erdacht, dient der Cinema Highball in seiner vereinfachten Form nun als der Rezepttipp der Tastillery-Gründer schlechthin, um die Einsatzmöglichkeiten des Cinecane Popcorn Rums vorzuführen.

Was bei Meehan mühevolle, lange Vorarbeit benötigt, um einen Rumdrink mit Popcorn-Aromen anzureichern, braucht in der Tastillery-Variante wenige Handgriffe! Man nehme ein Glas (vorzugsweise ein Highball-Glas), fülle es mit ein paar Eiswürfeln und dann mit 2,5 Teilen Cola auf einem Teil Cinecane Popcorn Rum. 

Liebe im Freiluft-Kino

Eine 'Spiele.de'-Erfindung, basierend auf einem Rum-Tropenfrucht-Kokos-Klassiker:

Zutaten:

3,5cl Cinecane Popcorn Rum 

3cl Orangensaft

2,5cl Rum-Kokos-Likör (z.B. Malibu oder Batida)

3cl Mangosaft

Zubereitung:

Die Zutaten auf Eis shaken und in ein Cocktailglas gießen.

Blame Canada!

Eine 'Spiele.de'-Erfindung, inspiriert vom „South Park“-Film und einer Rezeptidee von 'whiskeyrowbooks':

Zutaten:

6cl Cinecane Popcorn Rum

1cl Ahornsirup

2 Striche Angostura Bitter

Zubereitung:

Mehrere Eiswürfel und alle Zutaten in ein Mixglas geben und ordentlich rühren, anschließend in einen gekühlten Tumbler abseihen. (Optional das Glas zuvor mit einer Salzkruste versehen.)

© Tastillery

Erst der Rum, dann der Likör

Obschon der Rum-Boom in den vergangenen Jahren dem Gin-Hype gewichen ist, ist Cinecane ein voller Erfolg für Tastillery: Die erste Fuhre war 2019 innerhalb kürzester Zeit vergriffen, seither gibt es ein nahezu stetes Nachziehen zwischen Nachschub und einer wieder einmal überwältigenden Nachfrage. 

Da verwundert es nicht, dass Tastillery kürzlich seine Bemühungen im Geschäft mit den eigenen Produkten vergrößert und drei eigene Liköre unter dem Banner „For the Lovers“ kreiert hat – Tastillery beschreibt sein Trio als einen „flotten Dreier“, der „die Stimmung bei jeder Party so richtig“ aufheizt. Geschmacklich reicht dieses Treiben von Haselnuss über Pfirsich hin zu Chili. Ob wir von 'spiele.de' auch in diese bunte Welt absteigen werden? Nun, um ganz im popcornesken Kinojargon zu bleiben und einen Cliffhanger zu kreieren: Das wird sich zeigen …  

Weiterlesen