Wann sich eine Kreditkarte für Dich lohnt

 | Spiele.de
Springe zu...
TEILEN

Trotz Giro-Karte, Apple-Pay und PayPal – eine Kreditkarte ist in vielen Fällen immer noch ein Muss. Aber für welche Fälle brauchst Du überhaupt noch eine Kreditkarte? Und welche sind empfehlenswert?

Eine Giro-Karte – früher als EC-Karte bekannt – hast Du sicher. Schließlich hat heutzutage im Prinzip jeder ein Girokonto und die dazu passende Karte zum Bargeld abheben und Onlineshoppen. Wozu also noch eine Kreditkarte? Es gibt vor allem einen großen Unterschied. Zahlst Du mit deiner Girokarte, wird dein Konto zeitnah belastet, in der Regel ein bis zwei Tage später. Bei der Kreditkarte ist das in der Regel erst am Monatsende der Fall. Das kann praktisch sein, etwa Ebbe auf deinem Konto herrscht und Du noch einige Tage bis zum nächsten Gehalt überbrücken. Darüber hinaus bieten Kreditkarten noch eine Reihe weiterer Vorteile. 

Vorteile Kreditkarte

  • Im Urlaub: Kreditkarten werden praktisch auf der ganzen Welt als Zahlungsmittel akzeptiert. Auch wenn Du übers Internet eine Reise oder ein Hotel buchen will, kannst Du oft nur mit Kreditkarte bezahlen. Auch die meisten Mietwagenfirmen verlangen eine Kreditkarte als Sicherheit.
  • Beim Online-Shopping: Du kannst im Prinzip bei jedem Händler mit Kreditkarte bezahlen. Einkaufen ist auf vielen Seiten im Internet ohne Kreditkarte nicht möglich. Kreditkartennummer, Gültigkeitsdatum und Kreditkartenprüfnummer eintippen – fertig. 
  • Extra-Leistungen: Mit Kreditkarten kannst Du nicht nur bezahlen. Je nach Kreditkarte gibt’s manchmal noch einige Extras dazu, beispielsweise Rabatte oder Versicherungen.  

kk

Nachteile Kreditkarte

  • Gebühren: Je nach Anbieter und Karte sind verschiedene Gebühren fällig, in der Regel eine Jahresgebühr. Es gibt aber auch kostenlose Kreditkarten (siehe unten).
  • Verführerisch: Kreditkarten können dazu verführen Geld auszugeben, was Du nicht flüssig hat. Dazu kommt: Durch die monatliche Abrechnung besteht die Gefahr, die Übersicht über deine Ausgaben zu verlieren.
  • Hohe Sollzinsen: Bist Du nicht in der Lage, die entstandenen Beträge zum Abrechnungszeitraum vollständig auszugleichen, wirst Du mit hohen Sollzinsen bestraft.   

Kreditkarte: Braucht nicht jeder

Im Endeffekt kommen die meisten wohl auch ohne Kreditkarte aus, sofern sie nicht viel und regelmäßig im Ausland unterwegs. Nur bei der Mietwagenbuchung wird es in der Tat ohne schwierig. Aus diesem Grund kann es sich lohnen, eine Kreditkarte anzuschaffen, die dann nur für diese Ausnahmen zum Einsatz kommt. Für diesen Zweck reicht eine Kreditkarte ohne Jahresgebühr. Es gibt inzwischen viele attraktive Angebote ohne Jahresgebühren, Abrechnung auf monatlicher Basis und interessanten Vergünstigungen. Die perfekte Kreditkarte gibt es allerdings nicht. Jede hat ihre spezifischen Vor- und Nachteile, etwa sehr niedrige Zinsen dafür aber hohe Kosten für Zahlungen im Ausland. Wie das Preisvergleichsportal Verivox vor kurzem ermittelt hat, gibt es eine Reihe empfehlenswerte Gratis-Kreditkarten ohne Jahresgebühren und Kosten fürs Bezahlen und Geld abheben. Dabei ist nicht einmal ein Girokonto bei einer bestimmten Bank Pflicht, Du kannst also Dein Girokonto für die Abrechnung hinterlegen.

Die besten Gratis-Kreditkarten

Allerdings können auch bei den „kostenlosen“ Kreditkarten Kosten entstehen. Und zwar dann, wenn Du die über die Kreditkarte abgewickelten Zahlungen nicht fristgerecht ausgleichst. Sprich: Bist Du nicht in der Lage, die über die Kreditkarte abgerechneten Beträge zum Abrechnungszeitraum komplett zu tilgen, bestrafen Dich die Kreditkartenunternehmen mit deftigen Sollzinsen. Damit es erst nicht soweit kommt, solltest Du dich für eine Kreditkarte entscheiden, bei der die fälligen Beträge automatisch am Monatsende per Lastschrift eingezogen werden („Charge“-Karte). Zinsen fallen in diesem Fall nicht an, sofern Dein Girokonto ausreichend Deckung aufweist. Falls Du die Kreditkarte nur äußerst selten einsetzt oder deine Einkommensverhältnisse noch nicht so stabil sind, bieten sich als Alternative sogenannte Prepaid-Kreditkarten an. Das Prinzip dahinter: Du kannst erst mit der Kreditkarte zahlen, wenn Du sie vorher mit Geld „aufgeladen“ hast. Vorteile: Volle Kostenkontrolle, keine Verschuldung möglich und kaum Hürden beim Beantragen. Allerdings fallen für Prepaid-Kreditkarten immer Jahresgebühren an.

5 empfehlenswerte Gratis-Kreditkarten 

GenialCard der Hanseatic Bank

  • Typ: VISA / Charge
  • Bezahlen im Ausland: Weltweit gebührenfrei
  • Abheben im Ausland: Weltweit gebührenfrei
  • Sollzinsen: 13,60 %

Infos 

Deutschland-Kreditkarte Classic

  • Typ: VISA / Charge
  • Bezahlen im Ausland: Weltweit gebührenfrei
  • Abheben im Ausland: Weltweit gebührenfrei
  • Sollzinsen: 16,90 %

Infos 

Barclaycard Visa

  • Typ: VISA / Charge
  • Bezahlen im Ausland: Weltweit gebührenfrei
  • Abheben im Ausland: Weltweit gebührenfrei (50 Euro Mindestbetrag)
  • Sollzinsen: 18,38 %

Infos 

Consors Finanz

  • Typ: Mastercard / Charge
  • Bezahlen im Ausland: Weltweit gebührenfrei
  • Abheben im Ausland: Weltweit gebührenfrei (300 Euro Mindestbetrag, sonst 3,95 €)
  • Sollzinsen: 15,90 %

Infos 

ICS Visa World Card

  • Typ: VISA / Charge
  • Bezahlen im Ausland: In Euro-Zone gebührenfrei (sonst 2 % Gebühren)
  • Abheben im Ausland: In Euro-Zone gebührenfrei (sonst 2 % Gebühren)
  • Sollzinsen: 15,90 %

Infos 

Weiterlesen