Trendsport Hula-Hoop: Huler dich schlank

Hula-Hoop
Hula-Hoop © Katharina Mittag
Springe zu...
TEILEN

Warum Hula-Hoop?

Dieses Jahr war bisher wirklich alles andere als normal. Von jetzt auf gleich hat der Großteil von euch im Home Office gesessen. Für einige ist der Schreibtisch zu Hause mittlerweile zum festen Arbeitsplatz geworden. Denn um der Lage Herr zu werden, wurden in vielen Firmen Home Office Konzepte erarbeitet, die zu viele Kollegen im Büro verhindern sollen. Und zu Hause ist es eigentlich auch schön bequem. Die Wege sind kurz, ganz besonders der Weg zum Kühlschrank oder zum Sofa. Dass dir die gewohnten Bewegungsabläufe fehlen, hat dir dein Körper sicher längst mitgeteilt. Nicht nur das Sitzfleisch hat sich gefestigt, auch Rücken und Nacken haben mit dem gesteigerten Bewegungsverlust zu kämpfen. Und hier ist genau der Punkt, den du mit chilligem Hula-Hoop-Training zuhause trainieren kannst: deine Körpermitte.

Die beste Zeit fürs Training

Das ist das Schöne am Hulern oder Hooping: Es gibt einfach keine falsche Zeit dafür. Du kannst das Training immer einschieben oder einplanen, wann es dir passt. Andere würden eine Raucherpause machen, du schwingst die Hüfte. Oder du nutzt die Gelegenheit dein eigenes Raucherlaster gegen den Hula-Hoop zu tauschen. Dein Körper und auch deine Gesundheit werden es dir danken. Selbst nach deinem Arbeitstag – egal ob im Wohnzimmer oder in der Firma – lassen sich einige Minuten Hula-Hoop einbinden. Da der Sport, zumindest dann, wenn du den Reifen nicht mehr fallen lässt, besonders leise ist, kannst du auch perfekt beim Bingewatchen deiner Lieblingsserie trainieren.

Hula-Hoop Bild: Katharina Mittag

So machst du's richtig

Hula Hoop ist nicht wie Fahrrad fahren: Wer's einmal kann verlernt es nicht. Tatsasche ist, das dein Körper sehr wahrscheinlich nicht mehr so beweglich ist wie in deiner Kindheit oder als Teenager. Das heißt zwangsläufig, dass du bei Null anfängst. Mit etwas Geduld hast du den "Dreh" aber schnell wieder raus. alles was du brauchst, sind rutschfeste leichte Sportschuhe, ein anliegendes Sportoutfit und einen Reifen. Damit Hose und Ärmel den Hula-Hoop nicht behindern, nimm lieber keinen Schlabberpulli. Reifen gibt es in allen Varianten: mit Massagenoppen und ohne, flexibel, als Stecksystem oder in einem Guss, aus Holz oder Kunststoff. Am besten probierst es im Sportgeschäft aus und suchst den, der sich für dich am besten anfühlt. hast du deinen Reifen, geht es los: Stell deine Füße hüftbreit auseinander. Du kannst auch einen leichten, nicht zu großen Ausfallschritt machen. Und wohin mit den Armen? Die hältst du angewinkelt auf Brusthöhe, sodass der Reifen nicht an deine Ellbogen oder Hände schlägt. Achte darauf, nicht in den Schultern zu verkrampfen. Lass sie locker und suche eine gute, entspannte Postition für die Arme. 

Der perfekte Schwung

Mach jetzt nicht den Fehler mit kreisenden Hüftbewegungen den Reifen in Schwung bringen zu wollen. Das wird nicht funktionieren. Um den Reifen richtig in Fahrt zu schwingen, setzt du ihn auf Taillenhöhe an und hälst ihn mit beiden Händen fest. Dann gibst du ihm einen ordentlichen Schupps. Das kannst du für den Anfang auch erst ein paar Mal üben, bevor der nächste Schritt folgt. Hat dein Hula Hoop den perfekten Startschwung, bewegst du die Hüfte vor und zurück. Sie darf nicht kreisen, dann fällt der Reifen sofort auf den Boden. Gewöhn dich langsam an das neue Trainingsgefühl und beginne mit kurzen Abschnitten. Eine Minute Training, eine Minute Pause. Sobald du dich in den Bewegungen sicher fühlst, erhöhe die Trainingszeit. Auf das Tragen bauchfreier Tops solltest du in der Anfangszeit deines Trainings lieber verzichten. Das ungewohnte Schwingen des Reifens und der Druck auf die Haut, führen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu fiesen blauen Flecken. Die klingen zwar ab, aber bis es soweit ist, gönn deiner Haut eine Pause. Blaue Flecken tun weh und das Training macht erst wieder Spaß, wenn sie weg sind.

Hula-Hoop Bild: Katharina Mittag

Die Vorteile von Hula-Hoop

Ja, Sport setzt Glückshormone frei, aber Hula-Hoop hat noch einen viel entscheidenderen Vorteil: Es belastet die Gelenke nicht. Wer also beim Joggen Probleme hat, hat mit Hooping zuhause eine perfekte Alternative gefunden. Das heißt natürlich auch, dass Sport mit dem Fitnessreifen wirklich für jeden geeignet ist, ganz egal wie alt. Hula-Hoop ist ein perfektes Ganzkörpertraining. Es stärkt die Rückenmuskulatur, die bei jedem Bürobewohner leidet, tut aber auch den Problemzonen so richtig gut. Mit Hula Hoop holst du dir dein effektives Bauch-Beine-Po-Training ganz bequem zuhaus. Du kurbelst deinen Stoffwechsel sowie die Fettverbrennung an und steigerst deine Ausdauer. Du bist beim Sport gern in Gesellschaft? Auch das ist kein Problem. Schnapp dir einen Partner und sucht euch ein ausreichend großes Zimmer, in dem ihr beide euren Reifen schwingen könnt. Bei trockenem Wetter macht Hooping an der frischen Luft natürlich auch richtig Spaß. Das Gute hierbei ist, dass noch mehr gemeinsam trainieren können. Es spricht also nichts dagegen, eine nachbarschaftliche Sportgruppe zu gründen.


Quelle:
Fitbook 

Weiterlesen