Schnarchen: Angriff auf den Beziehungskiller

Springe zu...
TEILEN

Hör auf zu schnarchen!

Es gibt im Bett fast nichts Schlimmeres als nicht schlafen zu können, weil neben dir jemand unaufhörlich Wälder abholzt. Nicht wenige Paare verteilen sich deshalb schon im frühen Beziehungsverlauf auf verschiedene Schlafräume. Das ist aber nicht immer möglich, sodass sich einer zwangsweise Ohrstöpsel zulegt. Das Risiko den Wecker zu überhören nimmt man für ein paar Stunden Schlaf einfach in Kauf. Philips will jetzt mit dem neuen SmartSleep Snoring Relief Band Abhilfe schaffen.

Warum schnarcht man?

59 % der Deutschen schnarchen sich des nachts eine Schneise durch die Nerven des Partners oder der Partnerin. Zumindest, wenn dieser nicht schon auf der Couch liegt. Das liegt zum Großteil daran, dass ein Drittel der Menschen in Deutschland passionierte Rückenschläfer sind. Schnarchen durch Rückenlage betrifft Mann und Frau. Da macht die nächtliche Schwerkraft keine Ausnahmen. Denn liegst du erstmal auf dem Rücken, erliegt dein Körper der Erdanziehung und du kannst nichts dagegen tun, dass automatisch auch Druck auf den Rachenbereich ausgeübt wird. Und schon kann munter losgeschnarcht werden. Philips will diesen Rückschläfern beziehungsweise deren Partnern nun helfen.

Philips SmartSleep Snoring Relief Band

Wie soll das funktionieren?

Das graue SmartSleep Snoring Relief Band wird einfach vorm Schlafengehen um die untere Brust gelegt. Damit der Gurt den Schlaf nicht stört, ist er besonders weich und anschmiegsam. Ein Sensor garantiert nun nachts, dass das Band jeden Positionswechsel auf den Rücken registriert. Mit sanften Vibrationen sorgt es dann dafür, dass sich der Träger wieder auf die Seite zurückdreht. Sollte die erste Vibration keinen Erfolg bringen, steigt die Intensität, bis die Seitenlage wieder eingenommen ist. Im Sensor ist zudem ein selbstlernender Algorithmus integriert. Dieser überwacht und misst Schlafverhalten und Bewegungsmuster über mehrere Nächte. Einem Gewöhnungseffekt wird vorgebeugt, indem das Vibrationsmuster in einem Fünf-Tages-Rhythmus eigenständig wechselt. Das Display des Bandes zeigt drei individuelle Daten an: Die Häufigkeit der Drehungen durch die Vibration, die Dauer des Schlafs und die Gesamtzahl der Stunden, die auf dem Rücken geschlafen wurde. Von Philips beauftragte interne Tests haben gezeigt, dass sich bei 85 % der Schlaf verbessert hat.

Gegen Schnarchen aufgrund einer schiefen Nasenscheidewand oder anderer gesundheitlicher Faktoren hilft das Band allerdings nicht.

Quelle:
Philips

Weiterlesen